merken

Russland und China gründen Ratingagentur

Das Analyseunternehmen soll nach einer Anlaufzeit auch auf dem internationalen Finanzmarkt tätig werden. Experten zeigen sich skeptisch.

Moskau/Peking. Russland und China haben die Gründung einer eigenen Ratingagentur vereinbart. Das Analyseunternehmen soll nach einer Anlaufzeit auch auf dem internationalen Finanzmarkt tätig werden, sagte Russlands Finanzminister Anton Siluanow bei einem Besuch in China.

Moskau hatte sich wiederholt unzufrieden gezeigt mit Beurteilungen der US-Agenturen Standard & Poor’s, Moody’s und Fitch. „Wir wollen, dass die Ratings unpolitisch sind“, sagte Siluanow.

Anzeige
ENERGIETREFF in Großenhain öffnet
ENERGIETREFF in Großenhain öffnet

Persönliche Beratung rund um Energie und Telekommunikation: Das bietet die erste Servicefiliale der ENSO AG. Am 24. September wird die Eröffnung gefeiert.

Die geplante Agentur wird zunächst allerdings nur russisch-chinesische Gemeinschaftsprojekte bewerten. Erst zu einem späteren Zeitpunkt soll sie auch internationale Empfehlungen aussprechen, unterstrich der Minister. Russland verstärkt seit einiger Zeit die Zusammenarbeit mit China, zuletzt etwa mit einem milliardenschweren Gasliefervertrag.

Der russische Finanzexperte Igor Nikolajew zeigte sich skeptisch. „Es wird lange dauern, bis eine neue Agentur international Vertrauen aufgebaut hat“, sagte er am Mittwoch der Staatsagentur Ria Nowosti. Nikolajew sprach von einem „richtigen Schritt zur falschen Zeit“.

Der Moskauer Finanzanalyst Kirill Tremassow sagte, die Beteiligung von solch einflussreichen Ländern wie Russland und China garantiere einer neuen Agentur zwar Aufmerksamkeit. „Sie wird aber erst beweisen müssen, ob sie wirklich neutral ist“, sagte er. (dpa)