merken
Deutschland & Welt

84-Jährige verscheucht wilden Bären

In Russland sammelte eine Frau Beeren, als ihr plötzlich ein Bär gegenüber stand. Eine sehr effektive Methode rettete ihr das Leben.

Experten raten, im Falle einer Begegnung mit einem Bären in freier Natur, möglichst viel Krach zu machen  - oder sich tot zu stellen.
Experten raten, im Falle einer Begegnung mit einem Bären in freier Natur, möglichst viel Krach zu machen - oder sich tot zu stellen. © Christophe Gateau/dpa

Jakutsk. Im Osten Russlands ist eine 84 Jahre alte Frau beim Beerensammeln von einem Bären überrascht worden. Sie habe dem Tier direkt gegenübergestanden, sei aber nicht weggelaufen, meldete die russische Staatsagentur Ria Nowosti am Freitag. Stattdessen habe die Frau aus einem Dorf in Jakutien eine Zeitung angezündet und den Bären angebrüllt. 

Weiterführende Artikel

Vater rettet seinen Sohn vor einem Bären

Vater rettet seinen Sohn vor einem Bären

Im Trentino ist vor zwei Männern plötzlich ein Bär aufgetaucht. Der Vater (59) stürzte sich auf das Tier, als es seinen Sohn (28) angriff. Beide liegen im Krankenhaus.

Bärenalarm in Estland

Bärenalarm in Estland

In der Hauptstadt Tallinn wurden eine Bärenmutter und ihr Junges nahe eines Einkaufzentrums gesichtet. Anwohner wurden aufgefordert, zuhause zu bleiben.

"Mit dieser effektiven Methode rettete sie ihr Leben", schrieben Medien aus der Region unweit der Großstadt Jakutsk. Die Behörden bestätigten demnach den Vorfall. Die 84-Jährige sei früher selbst Jägerin gewesen. Experten rieten, im Falle einer Begegnung mit einem Bären in freier Natur, möglichst viel Krach zu machen, weil die Tiere das nicht mögen - oder sich tot zu stellen. (dpa)

Anzeige
Dresdner Christstollen genießen
Dresdner Christstollen genießen

Kommen Sie in Weihnachtsstimmung mit hauseigenen Spezialitäten der Fürstenbäckerei Matzker!

Mehr zum Thema Deutschland & Welt