merken
Deutschland & Welt

Bär in Russland greift Touristengruppe an

In Sibirien hat ein Bär einen 16-Jährigen getötet, der mit einer Gruppe Touristen durch den Wald gelaufen war.

Der getötete Bär.
Der getötete Bär. © Screenshot/Ergaki Nationalpark/SZ

Moskau. Ein wilder Bär hat in einem Nationalpark in Sibirien eine Touristengruppe angegriffen und einen 16-Jährigen getötet. Ein weiterer Mensch wurde verletzt, wie der Park in der Region Krasnojarsk mitteilte.

Demnach kamen die Touristen von einem Campingplatz und waren weit abseits der offiziellen Wanderwege durch den Wald gelaufen. Mitarbeiter hätten nach dem Unglück stundenlang nach dem Bären gesucht und ihn schließlich erschossen. Der Park veröffentlichte am späten Montagabend (Ortszeit) ein Foto des getöteten Tieres.

Weiterführende Artikel

Russland dreht das warme Wasser ab

Russland dreht das warme Wasser ab

Jahr für Jahr gibt es in russischen Haushalten wegen Wartungsarbeiten tagelang kein warmes Wasser. Manche Bürger haben aber kreative Ideen.

Das aggressive Verhalten des Bären sei auch darauf zurückzuführen, dass er im langen Winter nicht genug zu fressen bekommen habe, sagte der Parkdirektor. Laut Staatsagentur Tass wurden einige Wege vorübergehend für Touristen gesperrt. Die regionale Zivilschutzbehörde kündigte an, den Vorfall zu untersuchen. (dpa)

Mehr zum Thema Deutschland & Welt