SZ + Wirtschaft
Merken

Die Furcht vor dem dauerhaften Gas-Stopp

Durch die Erdgas-Pipeline Nord Stream 1 wird jetzt zehn Tage lang kein Gas nach Europa fließen. Aber was passiert, wenn Russland die Lieferungen nicht wieder aufnimmt?

 7 Min.
Teilen
Folgen
Blick auf die Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1 in Lubmin: Durch diese Leitungen fließt seit 2011 russisches Erdgas nach Deutschland. Jetzt wird sie tagelang abgeschaltet.
Blick auf die Gasempfangsstation der Ostseepipeline Nord Stream 1 in Lubmin: Durch diese Leitungen fließt seit 2011 russisches Erdgas nach Deutschland. Jetzt wird sie tagelang abgeschaltet. © dpa/Jens Büttner

Von Frank Herold und Sinan Reçber

Dreht Russland Deutschland nun vollständig den Gashahn zu? Was passiert dann? Diese Fragen stellen sich dieser Tage umso drängender, weil an diesem Montag Wartungsarbeiten an der Ostsee-Pipeline Nord Stream 1 beginnen. Sie sollen zehn Tage dauern, in dieser Zeit fließt kein Gas durch diese Leitung.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!