merken

S-Bahnen fallen nach Unfall aus

Bahnreisende, die am Montagmorgen auf die S-Bahn angewiesen waren, mussten viel Geduld mitbringen. Aufgrund eines tragischen Zwischenfalls am Bahnhof in Radebeul-Zitzschewig kam es auf der gesamten Strecke der Linie 1 zwischen Meißen-Triebischtal und Schöna zu erheblichen Beeinträchtigungen.

Von Nina Schirmer

Bahnreisende, die am Montagmorgen auf die S-Bahn angewiesen waren, mussten viel Geduld mitbringen. Aufgrund eines tragischen Zwischenfalls am Bahnhof in Radebeul-Zitzschewig kam es auf der gesamten Strecke der Linie 1 zwischen Meißen-Triebischtal und Schöna zu erheblichen Beeinträchtigungen. Laut Bundespolizei war eine Person gegen 4.30 Uhr von einem Zug überrollt und dadurch getötet worden. Die Ermittler gehen ersten Informationen zufolge von einem Selbsttötungsdelikt aus.

TOP Reisen
TOP Reisen
TOP Reisen

Auf ins Weite, ab in die Erholung! Unsere Top Reisen der Woche auf sächsische.de!

Der Bahnhof in Radebeul-Zitzschewig musste nach dem Zwischenfall für mehrere Stunden gesperrt werden. Es konnten dadurch keine Züge fahren. Zwischen Coswig und Radebeul-Ost musste ein Ersatzverkehr eingerichtet werden. Das wirkte sich auf den gesamten S-Bahn-Verkehr aus. Für viele Berufspendler bedeutete das lange Wartezeiten. Erst ab 8.45 Uhr fuhren die Züge wieder nach Plan. (SZ)