merken
Döbeln

Wildschwein zweimal überfahren

Das Tier überquerte die S34 in Höhe des Abzweigs Eichardt bei Großweitzschen. Zwei Autofahrer konnten ihm nicht mehr ausweichen.

Innerhalb von nur wenigen Minuten ist am Sonntagabend auf der S34 ein Wildschwein von zwei Autos erwischt worden.
Innerhalb von nur wenigen Minuten ist am Sonntagabend auf der S34 ein Wildschwein von zwei Autos erwischt worden. © Friso Gentsch/dpa (Symbolbild)

Großweitzschen. Ein Wildschwein hat am Sonntagabend kurz vor 22 Uhr zwei Fahrzeuge auf der S34 am Abzweig Eichardt beschädigt. 

Gegen 21.45 Uhr wurde die Polizei über einen Wildunfall auf der Staatsstraße informiert. Eine 37-Jährige war zu jener Zeit auf der S34 in Richtung Leisnig unterwegs. Knapp 200 Meter vor dem Abzweig Eichardt wollte das Wildschwein die Fahrbahnseite wechseln. Dabei stieß es Tier jedoch mit dem Opel zusammen. 

Anzeige
Kompakt, regional und sicher
Kompakt, regional und sicher

Die Fachmesse "all about automation" findet am 23. und 24. September 2020 in Chemnitz statt - mit einem umfassenden Hygienekonzept.

Das Wildschwein überlebte den Zusammenstoß nicht, wie die Polizei informierte. An dem Opel entstand durch die Kollision ein Sachschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. 

BMW aus Gegenspur erwischt totes Tier ebenfalls

Nur fünf Minuten später, gegen 21.50 Uhr, geschah ein zweiter Unfall aufgrund des Wildschweins. Ein 24-Jähriger war mit seinem BMW ebenfalls auf der S34 unterwegs, allerdings in der Gegenrichtung aus Leisnig kommend. Auch das Auto kollidierte mit dem bereits verendeten Tier. Die Höhe des Sachschadens an dem Auto schätzt die Polizei auf rund 4.000 Euro. 

Sowohl die Opel-Fahrerin als auch der BMW-Fahrer seien bei den Unfällen allerdings nicht verletzt worden. 

Mehr lokale Nachrichten aus Döbeln und Mittelsachsen lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Döbeln