merken

Sachsen in Zahlen

Das neue Statistische Jahrbuch zeigt nicht nur, wie viele Menschen im Freistaat leben. Auch, wie viel sie wiegen und wie viele von ihnen rauchen.

© Arno Burgi

Wie stehen die Sachsen zum Heiraten? Und sind sie eher dick oder dünn? Das aktuelle Statistische Jahrbuch erhebt nicht nur Zahlen zu den Einwohnern oder Geburten, sondern zeigt auch andere wissenswerte Sachen über den Freistaat. Hier ein paar Zahlen:

Einwohner

Anzeige
Gemeinsamer Aufruf der sächsischen Krankenhäuser und der Staatsregierung
Gemeinsamer Aufruf der sächsischen Krankenhäuser und der Staatsregierung

Freistaat schaltet Online-Portal zur personellen Unterstützung der sächsischen Krankenhäuser.

Ende 2017 zählte Sachsen 4.081.308 Einwohner - und damit knapp 500 weniger als im Jahr zuvor. Auf jeden Quadratkilometer kommen damit 221 Sachsen. Die meisten leben auf dem Land oder in ländlichen Regionen: Ein Drittel wohnt in den Großstädten Dresden, Leipzig oder Chemnitz.

Ehe

Die Zahl der Eheschließungen stieg in Sachsen auf 18.942. Gleichzeitig wurden aber 6.427 Ehen wieder geschieden. Männer gaben im Schnitt im Alter von 35,4 Jahren ihr Ja-Wort, Frauen waren mit 32,8 Jahren etwas jünger.

© Arno Burgi/ZB/dpa

Zuzug und Geburten

Sachsen verbuchte 2017 "Wanderungsgewinne" - so der offizielle Ausdruck für den Saldo zwischen Zu- und Abwanderung - in Höhe von 17.421 Menschen. Das heißt, es kamen mehr Menschen aus dem Ausland und aus Deutschland in den Freistaat, als ihn in umgekehrter Richtung verließen. Insgesamt wurden 36.834 Kinder geboren. Das sind zwar etwas weniger als im Rekordjahr 2016, aber immer noch der zweithöchste Wert seit 1990. Das Durchschnittsalter der Mutter beim ersten Kind stieg auf 30,9 Jahre.

Industrie

Die Umsätze in der sächsischen Industrie erreichten 2017 mit 67,4 Milliarden Euro und einem Plus von 5,6 Prozent einen neuen Höchststand. Laut Statistik stieg die Zahl der Beschäftigten in der Industrie um gut 4.500 auf 281.639 Beschäftigte.

© dpa/Jan-Philipp Strobel

Schlanke Linie

Weiterführende Artikel

Die Sachsen werden immer älter

Die Sachsen werden immer älter

Der Anteil der Senioren an der Bevölkerung steigt stetig. Statistiker haben untersucht, wie sie leben – und wovon.

Die Statistik beschäftigt sich auch mit dem Body Mass Index (BMI). Dieser lag im Freistaat bei durchschnittlich 26,2. Damit seien die Sachsen an der Grenze vom Normalgewicht zum leichten Übergewicht, hieß es. Der Index zeigt das Verhältnis von Gewicht und Körpergröße.

Raucher

Die meisten Sachsen sagen Nein zur Zigarette. 78,5 Prozent der Sachsen sind den Angaben zufolge Nichtraucher.