Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Update Dresden
Merken

Brennender Tanklastzug beschädigt Brücke an der A17

Ein Tanklastzug mit 36.000 Litern Benzin fängt auf der A17 am Stadtrand von Dresden Feuer und bleibt unter einer Brücke stehen. Die Feuerwehr kann Schlimmeres verhindern, trotzdem könnte der Schaden groß sein.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Das Feuer war bereits im Begriff, auf den mit  36.000 Litern Benzin gefüllten Tanksattelauflieger überzugreifen. Doch das konnte die Feuerwehr verhindern.
Das Feuer war bereits im Begriff, auf den mit 36.000 Litern Benzin gefüllten Tanksattelauflieger überzugreifen. Doch das konnte die Feuerwehr verhindern. © Roland Halkasch

Dresden. Eine Brücke über die Autobahn 17 in Dresden ist in der Nacht zum Freitag durch einen brennenden Tanklastzug beschädigt worden. Das Feuer war an der Zugmaschine des Gefährts ausgebrochen, der in Richtung Prag fahrende 36-Jährige am Steuer lenkte den MAN zwischen dem Dreieck Dresden-West und der Abfahrt Gorbitz auf den Seitenstreifen unter der Brücke der Roitzscher Landstraße.

Der Fahrer blieb unverletzt, wie die Polizei am Vormittag mitteilte. Die Beamten gehen davon aus, dass der Motor des Trucks durch einen technischen Fehler in Brand geriet.

Als die Feuerwehr vor Ort eintraf, seien die Flammen bereits im Begriff gewesen, auf den mit etwa 36.000 Litern Benzin gefüllten Tanksattelauflieger überzugreifen.

Glücklicherweise konnten die Einsatzkräfte das allerdings verhindern. Mit mehreren Strahlrohren stoppten sie zunächst die weitere Ausbreitung des Brandes, als ausreichend Löschschaum zur Verfügung stand, wurde das Feuer schließlich damit erstickt. Rauch und Feuer setzen allerdings der Brücke zu.

Blick auf den abgebrannten Tanklastzug unter der A17-Brücke der Roitzscher Landstraße in Dresden.
Blick auf den abgebrannten Tanklastzug unter der A17-Brücke der Roitzscher Landstraße in Dresden. © Feuerwehr Dresden

Die A17 wurde gegen 0.30 Uhr in beide Richtungen gesperrt, die Fahrtrichtung Dresden konnte nach etwa zwei Stunden wieder freigegeben werden.

Der Verkehr in Richtung Prag wurde allerdings am Freitagvormittag weiterhin nur auf einer der beiden Spuren an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Zudem blieb die Brücke über der Autobahn, die sich zwischen den Ortsteilen Roitzsch und Podemus befindet, voll gesperrt.

Ein Bergungsunternehmen sollte die zerstörte Zugmaschine und den Sattelauflieger bergen. Zudem wurde ein Bausachverständiger hinzugezogen, um den Zustand der Autobahnbrücke zu überprüfen. (SZ/mja mit dpa)