SZ + Pirna
Merken

Bundespolizei kassiert Straftäter ab

Bei Kontrollen an der A17 werden drei gesuchte Südosteuropäer gestellt, die zum Teil nur mit Mühe eine Haftstrafe abwenden können.

 1 Min.
Teilen
Folgen
© ronaldbonss.com

Am Wochenende haben drei Reisende aus Südosteuropa nur mit der Begleichung nicht unerheblicher Geldbeträge Haftstrafen abwenden können. Ein 38-jähriger Rumäne, der auf dem A17-Parkplatz Am Heidenholz erwischt wurde, musste 2.333,50 Euro berappen. Ihm drohten 95 Tage Gefängnis. Er hatte sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis strafbar gemacht. Einem Bulgaren drohten 70 Tage Haft, weil er wegen falscher Versicherung an Eides statt verurteilt worden war. Seine finanziellen Möglichkeiten waren begrenzt, und er rief einen Bekannten in Baden-Württemberg an. Dieser zahlte im Polizeirevier Sinsheim 1.470 Euro ein, und der Bulgare durfte ebenso weiterreisen.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!