merken
Dresden

Dresdner fährt mit E-Roller auf der Autobahn

Erst führte sein Weg durch die Stadt. Dann steuerte der 20-Jährige seinen Roller auf die A17.

Mit solch einem Mietroller war ein 20-Jähriger in der Nacht zum Freitag auf der A17 unterwegs.
Mit solch einem Mietroller war ein 20-Jähriger in der Nacht zum Freitag auf der A17 unterwegs. © Archiv/Sven Ellger

Dresden. Sein Weg führte von einem Club an der Löbtauer Straße zur Coventrystraße, weiter bergauf bis Gorbitz, an Gompitz vorbei und schließlich auf die A17. Dort ist in der Nacht zum Freitag kurz vor 2 Uhr ein 20-Jähriger mit einem Elektroroller gefahren. Laut der Polizei hatte er offenbar die Orientierung verloren. Ein Mitarbeiter einer Firma, die Baustellen absichert, hat ihn schließlich gestoppt.

Das passierte um 1.50 Uhr. Der 20-Jährige, der laut den Beamten betrunken war, schaffte es mit dem E-Roller bis zum Autobahndreieck Dresden-West. Zum Teil fuhr er dabei auf dem Standstreifen, steuerte den Scooter aber vorübergehend auch über die Fahrbahn. Einem Lkw-Fahrer sei es nur knapp gelungen, einen Zusammenstoß zu vermeiden, so die Polizei. Auf der Überfahrt zur A4 in Richtung Berlin wurde der 20-Jährige schließlich gestoppt.

Bauen und Wohnen
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?
Wohnen Sie noch oder bauen Sie schon?

Hier finden Sie alles, was Sie fürs Sanieren, Renovieren oder Bauen Ihrer eigenen vier Wände brauchen.

Der Alkoholtest bei dem Rollerfahrer ergab einen wert von fast ein Promille. Die Polizei kassierte seine Fahrerlaubnis, kümmerte sich darum, dass der Elektroroller von der Autobahn kommt und ermittelt gegen 20-Jährigen nun wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. (SZ/csp)

Mehr zum Thema Dresden