merken
Dresden

Unfallkatastrophe auf A4 knapp entgangen

Ein Laster fährt in Dresden auf die Autobahn auf. Dann lösen sich Teile von dem Lkw.

Dieser Laster fuhr gerade auf die A4 auf, als das Unglück pasierte.
Dieser Laster fuhr gerade auf die A4 auf, als das Unglück pasierte. © Tino Plunert

Dresden. Ein Auto verliert ein Rad bei voller Fahrt - so etwas kann zu einer Unfallkatastrophe führen, vor allem auf einer Autobahn. Schlimmer noch, wenn ein Laster eines seiner großen Räder verliert. Am Dienstagmorgen haben sich von einem Lkw auf der A4 gleich zwei Räder gelöst.

Es passierte an der Lkw-Anschlussstelle Altstadt in Richtung Chemnitz. Der 12,5-Tonner fuhr gerade auf die Autobahn auf und das war wahrscheinlich der Umstand, dass der Unfall nicht zu einer Katastrophe wurde. Denn der Laster befand sich noch auf der Beschleunigungsspur, als sich die zwei Räder rechts an der Hinterachse lösten.

Anzeige
Wissen schlägt Krise
Wissen schlägt Krise

Unternehmen in Krisenzeiten erfolgreich managen, Risiken erkennen, notfalls klug umstrukturieren und sanieren: Kurse der Ellipsis GmbH zeigen, wie.

Sie blieben auf dem Standstreifen liegen, es gab keine Verletzten. Die Ursache für den Unfall ist noch nicht bekannt. Die Bergung des Lasters behinderte den Verkehr in Richtung Chemnitz. (SZ/csp)

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter "Dresden kompakt" und erhalten Sie alle Nachrichten aus der Stadt jeden Abend direkt in Ihr Postfach.

Mehr Nachrichten aus Dresden lesen Sie hier.

Mehr zum Thema Dresden