merken
Sachsen

Nur wenige Staus zum Ferienbeginn

Sachsen startet in die Sommerferien. Die befürchteten Staus auf den Autobahnen bleiben weitgehend aus, wenn auch nicht überall.

Baustellen bremsen Autofahrer in Sachsen auch in den Ferien aus.
Baustellen bremsen Autofahrer in Sachsen auch in den Ferien aus. © Archivbild: Claudia Hübschmann

Dresden. Trotz des Ferienstarts ist es am Samstag auf den meisten Autobahnen in Sachsen ruhig geblieben. "Wir haben keine großen Probleme, der Verkehr ist wie an einem normalen Wochentag", sagte ein Sprecher des Verkehrswarndienstes der Polizei.

Nur rund um das Autobahn-Dreieck Nossen müssten Autofahrerinnen und Autofahrer Geduld haben.

Anzeige
Berufsakademie Sachsen wird 30
Berufsakademie Sachsen wird 30

Die Staatliche Studienakademie Bautzen ist eine von sieben Einrichtungen der Berufsakademie. In Bautzen wird noch 70 Jahre Ingenieurstudium gefeiert.

Weiterführende Artikel

A 4: Vollsperrung wegen Gullydeckel

A 4: Vollsperrung wegen Gullydeckel

Am Dienstag musste die Autobahn nahe Pulsnitz wegen der Reparatur an einem Gullydeckel gesperrt werden. Kilometerlanger Stau war die Folge.

Sommerbaustellen in Mitteldeutschland

Sommerbaustellen in Mitteldeutschland

Die Ferienzeit in Deutschland sorgt vermehrt für Staus auf den Straßen. Hinzu kommen in Mitteldeutschland 20 größere Sommerbaustellen auf den Autobahnen.

A4: Sperrung wegen Bauarbeiten

A4: Sperrung wegen Bauarbeiten

Wer in Richtung Bautzen unterwegs ist, muss zwei Wochen lang mit Verkehrseinschränkungen in der Nähe von Dresden rechnen.

Ferienbeginn in Sachsen: Hier wird's voll

Ferienbeginn in Sachsen: Hier wird's voll

Heute bekommen fast 500.000 Kinder und Jugendliche in Sachsen ihre Zeugnisse. Für viele geht es danach in den Urlaub in Deutschland. Wo es besonders voll wird.

Auf der A4 Richtung Dresden stauten sich gegen Mittag Fahrzeuge auf zehn Kilometern Länge zwischen dem Dreieck Dresden-West und dem Dreieck Nossen. "Das ist aber nichts Neues, weil uns dort schon lange eine Baustelle begleitet", so der Sprecher.

Ob es so ruhig bleibt auf den Straßen, wollte der Sprecher nicht prognostizieren. "Wegen Corona ist gerade schwer einzuschätzen, wohin die Menschen reisen." (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen