merken
PLUS Döbeln

Fünf Verletzte nach Auffahrunfall auf A4

Ein Rettungshubschrauber kommt zum Einsatz. Es entsteht hoher Sachschaden. Die Polizei sucht Zeugen zum Unfallhergang.

Ein VW ist am Sonntagmorgen auf einen Sattelzug aufgefahren. Dabei wurden alle Fahrzeuginsassen schwer verletzt.
Ein VW ist am Sonntagmorgen auf einen Sattelzug aufgefahren. Dabei wurden alle Fahrzeuginsassen schwer verletzt. © haertelpress

Lichtenau. Am Sonntagmorgen kam es auf der A4 zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem fünf Personen schwer verletzt worden.

Der 27 Jahre alte Fahrer eines VW war auf der mittleren Fahrspur in Richtung Chemnitz unterwegs. In Höhe der Raststätte Auerswalder Blick kam das Auto nach rechts ab und fuhr auf das Heck eines auf dem rechten Fahrstreifen fahrenden Sattelzug Mercedes.

Durch die Kollision wurden alle Personen im VW, also der Fahrer, seine 42 Jahre alte Beifahrerin sowie drei Kinder im Alter von zwei und einem Jahr schwer verletzt. "Sie wurden umgehend zu Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Dabei kam auch der Rettungshubschrauber zum Einsatz", teilt die Polizeidirektion Chemnitz mit.

Anzeige
Jetzt Studienplatz sichern!
Jetzt Studienplatz sichern!

Die beste Zeit für Studieninteressierte sich einen Studienplatz an der Hochschule Zittau/Görlitz zu sichern ist jetzt!

Unfallstelle mehrere Stunden gesperrt

Der Sachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich nach einer ersten Einschätzung auf etwa 25.000 Euro. Die Beamten des Autobahnpolizeireviers haben die weiteren Ermittlungen zu den Unfallumständen aufgenommen. Vor Ort wurde bereits ein Gutachter hinzugezogen.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und weitere Angaben zum Hergang oder zur Fahrweise der Beteiligten machen können, bittet die Polizei, sich zu melden. Hinweise nimmt das Autobahnpolizeirevier unter Tel. 0371 87400 entgegen.

Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen sowie zur Unfallaufnahme musste die Autobahn voll gesperrt werden. Nach der Fahrbahnreinigung konnte gegen 10 Uhr zunächst ein, gegen 10.30 Uhr ein weiterer Fahrstreifen wieder für den Fahrverkehr freigegeben werden. Gegen 11.30 Uhr war die Unfallstelle beräumt und alle Einschränkungen aufgehoben.

Mehr zum Thema Döbeln