merken
PLUS Görlitz

Lkw fährt in Pkw: Schwerer Unfall auf der A 4

Zwischen Nieder Seifersdorf und dem Tunnel Königshainer Berge musste ein 70-Jähriger wegen einer Reifenpanne stoppen. Damit nahm das Unheil seinen Lauf.

Viel blieb von dem Renault nicht übrig.
Viel blieb von dem Renault nicht übrig. © Danilo Dittrich

Görlitz. Für einen 70-jährigen Mann brachte der Dienstagmorgen gleich mehrere Schreckmomente. Er war mit seinem Renault auf der A4 zwischen Nieder Seifersdorf und dem Tunnel Königshainer Berge unterwegs, als ein Reifen des Autos platzte.

Wie die Polizei schildert, konnte der 70 -Jährige sein Fahrzeug kontrolliert zum Stehen bringen, allerdings in der Mitte beider Fahrspuren. Schnellstmöglich verließ er das Auto, begab sich hinter die Leitplanke.

Anzeige
Familienmodelle der Natur
Familienmodelle der Natur

Steppenzebras, Zebramangusten und Nandus ziehen ihren Nachwuchs ganz unterschiedlich auf.

Auf ersten Unfall folgte der zweite

Kurz darauf nahte eine Sattelzugmaschine, schildert die Polizei. Der 39-jährige Fahrer erkannte die Unfallstelle vor sich offenbar nicht und krachte in den Pkw. Die Polizei nimmt an, dass es aus Unachtsamkeit, womöglich auch aufgrund der noch tiefstehenden Sonne zu dem Unfall kam.

"Beide Fahrer hatten Glück im Unglück – verletzt wurde niemand", sagt Polizeisprecher Kai Siebenäuger. Allerdings blieb die Autobahn zwischen der Anschlussstelle Nieder Seifersdorf und dem Tunnel für knapp drei Stunden gesperrt, auf bis zu acht Kilometer entstand Stau. Ein Bergungsdienst kümmerte sich um die Fahrzeuge. Der Sachschaden liegt bei rund 15.000 Euro.

Die Polizei rät generell bei einem Unfall, das Fahrzeug schnellstmöglich zu verlassen. Dabei sollte man unbedingt auf den rückwärtigen Verkehr achten und sich hinter die Leitplanke begeben, erklärt Siebenäuger. Wenn möglich, sollte man eine Warnweste tragen und das Warndreieck aufstellen. Auch im Sommer gelte es, die Geschwindigkeit immer den Witterungsverhältnissen - etwa bei tiefstehender Sonne - anzupassen.

Mehr zum Thema Görlitz