SZ + Döbeln
Merken

Motorrad mit Autokennzeichen bei Hainichen auf A4 erwischt

Das ist nicht das einzige Vergehen eines Suzuki-Fahrers. Dem drohen nun gleich vier folgenschwere Anzeigen.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Bei einer Kontrolle auf der Autobahn ist Polizisten ein Motorrad mit gestohlenen Kennzeichen aufgefallen.
Bei einer Kontrolle auf der Autobahn ist Polizisten ein Motorrad mit gestohlenen Kennzeichen aufgefallen. © Symbolfoto: Marko Förster

Hainichen. Etwa eineinhalb Kilometer vor der Anschlussstelle Hainichen fiel einer Polizeistreife auf der A 4 ein Motorradfahrer auf, an dessen Krad Suzuki Kennzeichen angebracht waren, die seit Juli 2020 nach Diebstahl von einem Auto in Nordrhein-Westfalen zur Fahndung ausgeschrieben waren.

Die Polizisten hielten das Motorrad an und unterzogen den Fahrer einer Verkehrskontrolle.

„Dabei stellte sich heraus, dass der 42-Jährige nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist und offenbar unter Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine“, erklärt Jana Ulbricht, Pressesprecherin der Polizeidirektion Chemnitz.

Suzuki eigentlich außer Betrieb

Die Suzuki selbst war außer Betrieb gesetzt. Wie der 42-Jährige in den Besitz der Kennzeichen kam, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Für den deutschen Staatsangehörigen folgten eine Blutentnahme sowie Anzeigen wegen Urkundenfälschung, Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie unter Einfluss berauschender Mittel.