SZ + Görlitz
Merken

Sattelzugfahrer fährt auf A4 gefährlich dicht auf

Ein Lkw-Fahrer hielt auf der A4 lediglich 20 statt der vorgeschriebenen 50 Meter Abstand. Polizisten beobachteten das bei einer Kontrolle aus der Luft.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Symbolbild
Symbolbild © dpa (Symbolfoto)

Polizisten haben am Donnerstag mit Unterstützung der Polizeihubschrauberstaffel den Verkehr auf der A4 kontrolliert und dabei einige Verkehrssünder erwischt.

Wie Polizeisprecherin Anja Leuschner mitteilt, kam dabei auch ein Spezialfahrzeug mit elektronischer Messtechnik zum Einsatz, welche sowohl Abstand als auch Geschwindigkeitsverstöße registriert. Der Schwerpunkt der Großkontrolle lag bei der Abstandsüberwachung.

Die Beamten stellten am Boden und aus der Luft insgesamt neun Verkehrsteilnehmer fest, welche nicht den vorgeschriebenen Abstand einhielten.

Ein polnischer Sattelzugfahrer war auf der A 4 in Richtung Görlitz unterwegs. Kurz vor der Anschlussstelle Salzenforst hielt der DAF zum vorausfahrenden Lkw lediglich 20 Meter Abstand. Gefordert sind mindestens 50 Meter. Das sahen Beamte des Verkehrsüberwachungsdienstes aus dem Polizeihubschrauber und informierten die Kollegen am Boden. Diese stoppten den Brummi und erstatteten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige. Auch alle anderen Ertappten werden demnächst Post von der Bußgeldstelle erhalten. (SZ)