SZ + Update Sachsen
Merken

Nach tödlichem Unfall auf der A4: Polizei sucht Zeugen

In der Nacht zu Freitag wurde auf der A4 bei Ohorn ein Fußgänger von einen Auto erfasst. Er starb vor Ort. Seine Identität ist unklar. Die Polizei bittet um Hilfe.

 2 Min.
Teilen
Folgen
Auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ohorn kam in der Nacht zu Freitag ein Mann ums Leben, der zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war.
Auf der A4 zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ohorn kam in der Nacht zu Freitag ein Mann ums Leben, der zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war. ©  xcitepress

Dresden. Auf der Autobahn 4 in Sachsen ist es in der Nacht zum Freitag zu einem tragischen Unfall gekommen. Zwischen den Anschlussstellen Pulsnitz und Ohorn erfasste ein VW-Kleintransporter einen Mann, der dort offenbar auf der Fahrbahn umherlief.

Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war der Fahrer des Transporters gegen 0.40 Uhr auf der linken Spur unterwegs, als es zu der Kollision kam.

Der Fußgänger wurde durch den Zusammenprall mehrere Meter mitgerissen und anschließend auf die Fahrbahn geschleudert. Für ihn kam jede Hilfe zu spät: Der Mann verstarb noch an der Unfallstelle. Der 52-jährige Fahrer des Transporters erlitt laut Zeugenaussagen einen Schock und wurde von Rettungskräften versorgt.

A4 in Richtung Görlitz mehrere Stunden gesperrt

Die Unfallaufnahme dauerte bis in die Morgenstunden, dadurch war die A 4 in Richtung Görlitz mehrere Stunden lang voll gesperrt. Neben Polizei und Rettungsdienst waren die Feuerwehr, das Technische Hilfswerk und die Autobahnmeisterei im Einsatz. Der Verkehrsunfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat umgehend die Ermittlungen zu den Hintergründen des Unfalls aufgenommen.

Wie Sebastian Ulbrich von der Pressestelle der Polizeidirektion Görlitz berichtet, ist die Identität des ums Leben gekommenen Mannes bisher unklar. Ermittlungen laufen. Auch dazu, warum die Person zu Fuß auf der Autobahn unterwegs war.

In dem Zusammenhang bittet die Polizei um Mithilfe aus der Bevölkerung. Sie fragt: Wer kann Angaben zu dem Verstorbenen und den Ursachen dessen Aufenthalts auf der Autobahn machen? Hinweise nehmen die Verkehrspolizeiinspektion und jede andere Polizeidienststelle entgegen. (SZ)

Kontakt Verkehrspolizeiinspektion: Telefon 03591 3670

Der Beitrag wurde am 3. Dezember 2021 um 16 Uhr erneut aktualisiert.