Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Leipzig
Merken

Stadt Markkleeberg zahlt wieder Begrüßungsgeld für Babys

In Markkleeberg gibt es 50 Euro für Neugeborene. Andere Kommunen in Sachsen zahlen mehr, vor allem im ländlichen Raum.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Für jedes Neugeborene zahlt die Stadt Markkleeberg wieder 50 Euro. Andernorts in Sachsen fällt der Zuschuss höher aus.
Für jedes Neugeborene zahlt die Stadt Markkleeberg wieder 50 Euro. Andernorts in Sachsen fällt der Zuschuss höher aus. © dpa-tmn

Markkleeberg/Dresden. Die Stadt Markkleeberg zahlt wieder ein Begrüßungsgeld für Neugeborene. Es belaufe sich auf 50 Euro, teilte die Stadtverwaltung am Mittwoch mit. Voraussetzung sei, dass das Kind mit Hauptwohnsitz in Markkleeberg gemeldet ist und das erste Lebensjahr noch nicht vollendet hat. Für den Zuschuss müssten die Eltern lediglich die Geburtsurkunde des Kindes und den eigenen Personalausweis vorlegen.

Für neu geborene Kinder im vogtländischen Falkenstein beschloss der Stadtrat im März ein Begrüßungsgeld rückwirkend zum 1. Januar dieses Jahres zu zahlen. Es gibt insgesamt 100 Euro - jeweils zur Hälfte als Barbetrag sowie in Form von sogenannten Falkenscheinen. Diese Gutscheine sind in Geschäften der Gemeinde gültig.

In vielen sächsischen Kommunen waren die Begrüßungsgelder für Babys wegen der Kosten der Corona-Pandemie teilweise oder gar ganz eingestellt worden. Mit dem Zuschuss sollen insbesondere junge Familie in eher strukturschwache Regionen gelockt werden, die Höhe legt die Kommune selbst fest. So zahlt Neukirch in der Lausitz 70 Euro je Baby. In Döbeln gibt es 100 Euro, verfügbar ist das Geld allerdings erst mit dem Ausbildungsbeginn der Kinder.

100 Euro gibt es auch in Zwickau. Die Sorgeberechtigten müssen mit Hauptwohnsitz seit mindestens 3 Monaten vor der Geburt des Kindes in der Stadt gemeldet sein. Und: Sie müssen die ersten sieben Vorsorgeuntersuchungen fristgerecht nachweisen. In Hoyerswerda haben die städtischen Versorgungsbetriebe den Willkommensgruß übernommen. Unter bestimmten Voraussetzungen gibt es eine Art Energiebonus in Höhe von 50 Euro bei einem Kind, 75 Euro bei Zwillingen und 100 Euro bei Drillingen.

In Dresden gibt es nichts Bares. Stattdessen erhalten die Eltern der Neugeborenen ein Glückwunschschreiben mit dem Angebot eines Begrüßungsbesuches, bei dem "Informationsmaterial zur kindlichen Entwicklung in den ersten drei Lebensjahren und ein Gutschein für den Elternordner 'Gesund groß werden' überreicht" wird. (SZ/uwo)