merken
Sachsen

Die milden Tage in Sachsen sind vorbei

In den kommenden Tagen wird es bedeutend kälter. Bis kommende Nacht bleibt es aber noch mild, es wird wird stürmisch und gelegentlich regnerisch.

In Sachsen wird es von Freitag an bedeutend kälter.
In Sachsen wird es von Freitag an bedeutend kälter. © Julian Stratenschulte/dpa (Symbolbild)

Leipzig. In den kommenden Tagen wird es in Sachsen wieder bedeutend kälter. "Die sehr milden Temperaturen gehen zu Ende", sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Donnerstagmorgen. Ein Kaltfront sorgt am Vormittag und zur Nacht voraussichtlich auch für gelegentlichen Regen. Tagsüber weht ein kräftiger Wind mit vereinzelten stürmischen Böen, auf dem Fichtelberg ist auch mit schweren Sturmböen zu rechnen. Es bleibt noch relativ warm bei Höchsttemperaturen von bis zu 13 Grad. In der Nacht kühlt es bis auf zwei Grad ab, auf den Gipfeln des Erzgebirges könnte auch etwas Schnee liegenbleiben.

Das soll sich allerdings am Freitag schlagartig ändern: Dann wird es tagsüber voraussichtlich nicht mehr wärmer als acht Grad, in den Hochlagen der Bergregionen ist mit Höchsttemperaturen um den Gefrierpunkt zu rechnen - dort könnte auch wieder Schnee fallen. In der Nacht rechnet der DWD auch im Tiefland mit Tiefstwerten um die null Grad, gebietsweise kann auch Luftfrost auftreten. (dpa)

Weihnachten
Weihnachten kommt schneller als gedacht
Weihnachten kommt schneller als gedacht

Machen Sie Weihnachten zu etwas ganz Besonderem. Geschenketipps, Rezepte und Bastelideen finden Sie in der Weihnachtswelt von sächsische.de.

>>>Die Vorhersage für Sachsen beim DWD

Mehr zum Thema Sachsen