merken
Sachsen

Erntearbeiter bei Jagd angeschossen

Ein 22-Jähriger ist durch einen Schuss verletzt worden, der in einem Maisfeld ein Wildschwein treffen sollte. Jetzt ermittelt die Polizei gegen den Jäger.

Die Polizei ermittelt gegen einen Jäger, der einen Ernetarbeiter angeschossen hat.
Die Polizei ermittelt gegen einen Jäger, der einen Ernetarbeiter angeschossen hat. © Philipp Schulze/dpa (Symbolfoto)

Brand-Erbisdorf. Bei einem Jagdunfall ist ein 22-jähriger Erntearbeiter in Brand-Erbisdorf (Landkreis Mittelsachsen) von einer Kugel getroffen und verletzt worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hatte es im Zuge der Maisernte auf einem Feld in der Nähe eine Wildschweinjagd gegeben. Dabei habe ein 65 Jahre alter Jäger Schüsse auf ein Wildschwein abgegeben. Eines der Geschosse traf dabei den 22-jährigen, der mit Erntearbeiten beschäftigt war.

Der Mann wurde am Bein verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Die Polizei ermittelt wegen Körperverletzung. Zudem müssten die genauen Tatumstände geklärt werden, hieß es. (dpa)

ECHT.SCHÖN.HIER
Sachsen entdecken und erleben
Sachsen entdecken und erleben

Lernen Sie unbekannte Orte der Region kennen - wir geben Ihnen Insidertipps um die Heimat neu zu erkunden und lieben zu lernen.

Mehr zum Thema Sachsen