Sachsen
Merken

Polizei ermittelt gegen Busfahrer im Erzgebirge wegen Fahrerflucht

Ein Busfahrer im Erzgebirge soll am Montag den Sturz eines Simson-Fahrers verursacht haben und einfach weitergefahren sein. Nun ermittelt die Polizei gegen ihn.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Die Polizei ermittelt gegen einen Busfahrer im Erzgebirge wegen Fahrerfluchts.
Die Polizei ermittelt gegen einen Busfahrer im Erzgebirge wegen Fahrerfluchts. © Archiv/kairospress (Symbolfoto)

Drebach. Die Polizeidirektion Chemnitz ermittelt gegen einen Busfahrer wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort. Die Behörde teilte am Dienstag mit, der bisher unbekannte Linienbus sei am frühen Montagnachmittag in Drebach im Erzgebirge verkehrsbedingt in einer Kurve in den Gegenverkehr gelenkt worden.

Ein 17 Jahre alter Fahrer eines Mopeds der Marke Simpson sei dem Bus ausgewichen, auf das angrenzende Feld gefahren und dort gestürzt. Dabei sei der junge Mann leichte verletzt worden. Der Schaden am Moped belaufe sich auf etwa 2.000 Euro. Der Linienbus habe seine Fahrt ohne anzuhalten fortgesetzt.

Die Gemeinde Drebach wird im öffentlichen Nahverkehr im Auftrag des Verkehrsverbunds Mittelsachsen ausschließlich von Bussen der Regionalverkehr Erzgebirge GmbH bedient. Das Unternehmen beschäftigt nach eigenen Angaben 638 Mitarbeiter und hat 263 Busse. Das betriebene Streckennetz umfasse 3.150 Kilometer. (SZ)