Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sachsen
Merken

Steinwüste soll verschwinden: Acht positive Nachrichten aus Sachsen

Schmierereien nahe der Bastei sind Geschichte, Schwarzfahren ist künftig keine Straftat mehr, Rehkitz-Retter melden Rekord: In dieser Woche gab es auch einige Hoffnungsschimmer.

 3 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Viel Grau, kein Grün: Der Vorplatz des Kulturpalasts in Dresden bietet im Sommer keinen Schatten. Das könnte sich bald ändern.
Viel Grau, kein Grün: Der Vorplatz des Kulturpalasts in Dresden bietet im Sommer keinen Schatten. Das könnte sich bald ändern. © Christian Juppe

1. Graffiti an weltberühmter Bastei wurde entfernt

Ende Mai hatten Unbekannte Sandsteinfelsen nahe der Bastei in der Sächsischen Schweiz mit einem riesigem Graffiti besprüht. Nun haben Experten in einer halsbrecherischen Aktion die Schmierereien entfernt.

Unbekannte hatten Ende Mai die Felsformation über der Elbe bei Rathen mit Graffiti verschandelt.
Unbekannte hatten Ende Mai die Felsformation über der Elbe bei Rathen mit Graffiti verschandelt. © Mike Jäger

2. Schwarzfahren ist in Dresden künftig keine Straftat mehr

Wer ohne Fahrschein erwischt wird, musste in Dresden bisher mit einer Strafanzeige rechnen. Doch jetzt hat der Stadtrat beschlossen, das Fahren ohne Fahrschein zu entkriminalisieren. Die DVB sollen zukünftig keine Anzeige mehr erstatten, wenn Kontrolleure Menschen ohne gültigen Fahrschein erwischen. Weiterhin fällig bleibt aber das sogenannte "Erhöhte Beförderungsentgelt" von 60 Euro.

Das Fahren ohne Fahrschein soll in Dresden entkriminalisiert werden.
Das Fahren ohne Fahrschein soll in Dresden entkriminalisiert werden. © Jürgen Lösel

3. Rehkitz-Retter retten so viele Rehkinder vor dem Mähtod wie noch nie

Aktuell mähen die Bauern Grünfutter. Doch das Gras nutzen auch die Rehe - als Kinderstube. Rehkitz-Retter im Weißeritzkreis bringen darum gerade Rehkinder vor der Mahd in Sicherheit. Nach 133 evakuierten Rehkindern 2023 wird dieses Jahr ein neuer Rekord aufgestellt: Bislang haben sie 210 Rehkitze gefunden. Und die Saison ist noch nicht vorbei.

Gerettet vor dem Mähbalken: Anni Heinze trägt ein Rehkitz aus der Wiese. Die 12-Jährige gehört zu den Jüngsten bei der AG Kitzrettung Weißeritzkreis.
Gerettet vor dem Mähbalken: Anni Heinze trägt ein Rehkitz aus der Wiese. Die 12-Jährige gehört zu den Jüngsten bei der AG Kitzrettung Weißeritzkreis. © AG Kitzrettung

4. Schandfleck vorm Hauptbahnhof Dresden wird endlich beseitigt

Der eigentliche Haupteingang des Hauptbahnhofs Dresden ist ein ständig vermüllter und steinerner Platz. Das soll sich nun ändern.

Der Vorplatz des Hauptbahnhofs Dresden soll keine Dreckecke mehr sein.
Der Vorplatz des Hauptbahnhofs Dresden soll keine Dreckecke mehr sein. © Matthias Rietschel

5. Mehr Geld für die Bauarbeiter im Landkreis Meißen

Die Beschäftigten im Baugewerbe im Landkreis Meißen bekommen ab Juni bis zu 380 Euro mehr Gehalt. Ab 2026 sollen Ost- und Westtarif endlich identisch sein.

Tarifgebundene Baufirmen müssen rückwirkend ab Mai mehr Gehalt für ihre Poliere, Maurer und Bauhelfer zahlen.
Tarifgebundene Baufirmen müssen rückwirkend ab Mai mehr Gehalt für ihre Poliere, Maurer und Bauhelfer zahlen. © IG BAU Presse

6. Steinwüste vor dem Kulturpalast in Dresden soll verschwinden

Pralle Sonne, Hitze, keine Sitzmöglichkeiten - so zeigt sich im Hochsommer der Platz vor dem Kulturpalast in Dresden. Das könnte sich bald ändern: Die Stadtverwaltung soll auf Beschluss des Stadtrates eine besucherfreundlichere Gestaltung des Vorplatzes prüfen: darunter dauerhafte Begrünung, weitere Verschattungsmöglichkeiten und Bänke.

Seit 2023 wird der Kulturpalast-Vorplatz zaghaft temporär begrünt - nun soll es eine dauerhafte Lösung geben.
Seit 2023 wird der Kulturpalast-Vorplatz zaghaft temporär begrünt - nun soll es eine dauerhafte Lösung geben. © Sven Ellger

7. Bei Busunfall Schwerverletzte kann Klinik verlassen

Bei dem schweren Busunfall auf der A9 bei Leipzig im März wurden viele Menschen lebensgefährlich verletzt. Eine davon ist Sofie Quast. Die Berlinerin konnte erst jetzt die Klinik verlassen.

Am 27. März war ein Doppeldecker-Flixbus mit 54 Menschen an Bord auf der A9 bei Leipzig von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gestürzt. Sofie Quast war unter den Schwerverletzten.
Am 27. März war ein Doppeldecker-Flixbus mit 54 Menschen an Bord auf der A9 bei Leipzig von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gestürzt. Sofie Quast war unter den Schwerverletzten. © Helios Park-Klinikum Leipzig / dpa

8. Auch Blinde und Gehörlose können den Bautzener Theatersommer erleben

Sommertheater für alle: Bei zwei besonderen Vorstellungen können auch blinde, sehbehinderte und gehörlose Menschen die Freiluftvorstellungen auf der Bautzener Ortenburg verfolgen.

Beim Theatersommer Bautzen gibt es auch in diesem Jahr mit besonderen Vorstellungen für blinde, sehbehinderte und gehörlose Menschen.
Beim Theatersommer Bautzen gibt es auch in diesem Jahr mit besonderen Vorstellungen für blinde, sehbehinderte und gehörlose Menschen. © Steffen Unger

Gute Nachrichten für Sachsen
Immer samstags erscheint unser Newsletter mit erfreulichen, inspirierenden und konstruktiven Nachrichten aus Sachsen. Hier können Sie sich anmelden!