merken
Sachsen

Sachsen will Landwirte als Artenschützer

Sachsen möchte seine Bauern zu Artenschützern für Insekten machen. Dafür erhalten die Landwirte finanzielle Unterstützung vom Freistaat.

Umwelt- und Agrarminister Wolfram Günther (Grüne) will, dass Sachsen „insektenfreundlicher“ wird.
Umwelt- und Agrarminister Wolfram Günther (Grüne) will, dass Sachsen „insektenfreundlicher“ wird. © Sebastian Willnow/dpa-Zentralbild/dpa

Dresden. Sachsen will Bauern finanziell unterstützen, wenn sie auf Flächen die Lebensbedingungen von Insekten verbessern. Das Förderprogramm für Insektenvielfalt mache Landwirte zu Partnern des Artenschutzes, sagte Umwelt- und Agrarminister Wolfram Günther (Grüne) am Dienstag in Dresden.

Eine entsprechende Förderrichtlinie segnete das Kabinett zuvor ab. Betriebe und andere Bewirtschafter von Ackerflächen bekommen Geld, wenn sie Blüh- oder Brachestreifen auf Ackerrändern anlegen oder die Mahd schonender und damit „insektenfreundlich“ machen. Dafür stehen in diesem Jahr 2,2 Millionen Euro bereit. Ein Teil des Geldes stammt vom Bund.

njumii – Das Bildungszentrum des Handwerks
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.
Erfolg ist mein Ziel. Wissen mein Weg.

njumii ist der Ausgangsort für individuelle Karrieren. Im Handwerk. Im Betrieb. Im Mittelstand. In der Selbstständigkeit.

Weiterführende Artikel

Kritik an Billigpreisen bei Agrarprodukten

Kritik an Billigpreisen bei Agrarprodukten

Sachsens Landwirtschaftsminister Wolfram Günther sieht Nachholbedarf im Kampf gegen unfaire Handelspraktiken zu Lasten der Landwirte.

Grüne wollen Klimafonds für Sachsen

Grüne wollen Klimafonds für Sachsen

Hitze, Stürme, Hochwasser: Folgen des Klimawandels sind auch hierzulande nicht zu übersehen. Die Grünen wollen Sachsen für die Zukunft wappnen.

Auf diese Blume fliegen Insekten besonders

Auf diese Blume fliegen Insekten besonders

Umweltschützer haben 168 Jungpflanzen des Großen Wiesenknopfes jetzt in Meißen ausgewildert.

Ein neuer Wald für Bienen und Insekten

Ein neuer Wald für Bienen und Insekten

Der Aufruf von Maskottchen Erdi zu einer Planzaktion in Weißwasser sind viele gefolgt.

„Wir brauchen Insekten, wir brauchen Artenvielfalt in der Kulturlandschaft“, sagte Günther. Die Bestände seien rapide dezimiert. Deshalb müsse man Schmetterlinge, Bienen, Käfer und andere Insekten mitsamt ihren Lebensräumen schützen. Das Angebot richtet sich nicht nur an Landwirte, sondern auch an Umwelt- und Landschaftspflegeverbände. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen