SZ + Sachsen
Merken

Pfarrer missbrauchte Ministranten und Familie

Im Emsland liegt ein Priester aus Sachsen begraben. Dort, aber auch in Riesa, hat er Jungen missbraucht. Und womöglich auch im Osterzgebirge und der Lausitz.

Von Tobias Wolf & Ulrich Wolf
 11 Min.
Teilen
Folgen
Ein namenloses Grab in Wieste im Emsland ist die letzte Ruhestätte für den sächsischen Priestertäter Erich G.
Ein namenloses Grab in Wieste im Emsland ist die letzte Ruhestätte für den sächsischen Priestertäter Erich G. © Lambert Brand

Nur ein kleiner Lebensbaum, ein Blumensträußchen und ein Grablicht erinnern an den Menschen, der hier, auf dem Friedhof von Wieste im Emsland, seine letzte Ruhe fand. Kein Grabstein, nicht einmal ein Name. Dabei war er doch ein katholischer Priester. Sogar ein sehr guter, heißt es im Ort. „Er hat uns den Glauben sehr anschaulich erklärt.“

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen