merken
Sachsen

Kleine Amurleopardin erkundet Anlage im Leipziger Zoo

"Maju" (Die Süße) gehört zur seltensten Säugetierart der Welt. Der äußerst agile Raubkatzennachwuchs erkundet jetzt die Außenanlage in Leipzig.

Amurleoparden-Jungtier Manju erkundet im Zoo Leipzig die Außenanlage. Die kleine Raubkatze wurde im September geboren und ist erstmals für Besucher zu sehen.
Amurleoparden-Jungtier Manju erkundet im Zoo Leipzig die Außenanlage. Die kleine Raubkatze wurde im September geboren und ist erstmals für Besucher zu sehen. © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild

Leipzig Die vor drei Monaten im Leipziger Zoo geborene Amurleopardin erkundet derzeit ihre Außenanlage. "Manju" (Die Süße) wiege etwa 4,5 Kilogramm und sei äußerst agil, teilte der Zoo am Dienstag mit. Die kleine Leopardin trinkt nach wie vor Milch von der Mutter, frisst aber auch schon kleine Fleischportionen.

Die junge Raubkatze sei europaweit die erste neu geborene Amurleopardin dieses Jahres gewesen, hieß es vom Zoo unter Berufung auf das Europäische Erhaltungszuchtprogramm. Demnach leben derzeit nur noch zwischen 100 und 250 Amurleoparden in der Wildnis. Damit seien die Tiere nicht nur die seltenste Großkatzenart, sondern auch die seltenste Säugetierart der Welt. (dpa)

Anzeige
Die besten Tipps zum Abbau von Stress
Die besten Tipps zum Abbau von Stress

Mentale Belastung kann positiv sein und zu herausragenden Leistungen führen. Allerdings birgt sie auch eine Gefahr für die Gesundheit.

Manju (l) schmust mit Mutter Mia im Zoo Leipzig auf der Außenanlage.
Manju (l) schmust mit Mutter Mia im Zoo Leipzig auf der Außenanlage. © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild

Mehr zum Thema Sachsen