SZ + Sachsen
Merken

Seen sind zu wenig - was die Lausitz jetzt anpacken muss

Die Lausitz hat das Potenzial, eine attraktive Urlaubsregion zu sein. Doch vier Probleme muss die Region erst lösen. Ein Überblick.

Von Irmela Hennig
 6 Min.
Teilen
Folgen
Ein Stand-up-Paddler zieht im letzten Sommer seine Kreise auf dem Bärwalder See in der Lausitz.
Ein Stand-up-Paddler zieht im letzten Sommer seine Kreise auf dem Bärwalder See in der Lausitz. © Steffen Unger

Nichts mehr frei. Einige Campingplätze in der Ober- und Niederlausitz waren vergangenen Sommer zeitweise komplett belegt. Für Olaf Franke, Chef der für Tourismus zuständigen Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien (MGO) mit Sitz in Bautzen, ist klar: „Wenn die Gäste dürfen, kommen sie.“ Der Tourismus gilt bei der Bewältigung des Kohleausstiegs und dem damit verbundenen Verlust von Arbeitsplätzen als wichtiger Faktor. „Mit Tourismus alleine packen wir den Strukturwandel nicht. Ohne Tourismus aber schon mal gar nicht.“, lautet das Fazit der „Tourismusstrategie Lausitz 2025“, die die Zukunftswerkstatt Lausitz erstellt hat.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen