SZ + Wirtschaft
Merken

Mühsamer Kampf dem Bergbau-Flickenteppich

Um die Tagebauregion Lausitz besser zu entwickeln, muss ein Klein-Klein an Flächen geordnet werden.

Von Irmela Hennig
 6 Min.
Teilen
Folgen
Baerwalder See mit dem Kraftwerk Boxberg im Hintergrund, im Vordergrund ist der Hafen des Sees zu sehen. Der See ist das Restloch des Tagebau Baerwalde und ein Teil des Lausitzer Seenland.
Baerwalder See mit dem Kraftwerk Boxberg im Hintergrund, im Vordergrund ist der Hafen des Sees zu sehen. Der See ist das Restloch des Tagebau Baerwalde und ein Teil des Lausitzer Seenland. © Thomas Eisenhuth

Aus dem Geschäft mit italienischem Speiseeis ist nichts geworden. Anfang der 1990er Jahre wollte ein LPG-Nachfolger zusammen mit einem italienischen Investor am Rande von Boxberg mit der Süßspeise zur Wendezeit die Neuausrichtung schaffen. In einem ehemaligen Domizil der Bäuerlichen Handelsgenossenschaft (BHG) samt Düngemittellager wurde das Eis produziert. Doch so richtig zum Laufen kam das alles nie, wie Achim Junker weiß. Er ist Bürgermeister der ostsächsischen Gemeinde. Und so standen dieses Gebäude und ein Viehunterstand gleich nebenan lange leer. Die Fläche mit der Bezeichnung Klitten-Nord wurde zur illegalen Müllkippe.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Wirtschaft