SZ + Sachsen
Merken

Massive Kostensteigerungen für Sachsens Mieter

Sachsens Wohnungsgenossenschaften stimmen die Mieter wegen der rapide gestiegenen Energiepreise auf hohe Nachzahlungen ein. Und der Verband warnt schon jetzt vor höheren Mieten.

Von Lucy Krille
 3 Min.
Teilen
Folgen
Wegen der gestiegenen Energiepreise treiben die Heizkosten in die Höhe. Mieter müssen sich auf 500 bis 1.000 Euro Nachschlagzahlungen bei der Heizkostenabrechnung im nächsten Jahr einstellen.
Wegen der gestiegenen Energiepreise treiben die Heizkosten in die Höhe. Mieter müssen sich auf 500 bis 1.000 Euro Nachschlagzahlungen bei der Heizkostenabrechnung im nächsten Jahr einstellen. ©  Claudia Hübschmann (Archiv)

Dresden. Mieter müssen wegen der hohen Energiepreise mit bis zu 1.000 Euro Nachzahlungen für Heizkosten rechnen. Damit sich die Preisexplosion nicht erst 2023 bei der Abrechnung zeigt, erhöht knapp ein Drittel der 208 Wohnungsgenossenschaften in Sachsen schon dieses Jahr die Vorauszahlungen. Zudem warnt der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften schon einmal vor höheren Mieten.

Sie möchten wissen, wie es weitergeht?
Monatsabo abschließen & flexibel bleiben
30 Tage für 1,99€
danach 9,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Flexibel kündbar
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Unsere Empfehlung
Jahresabo abschließen & dauerhaft sparen
30 Tage für 1,99€
danach 7,90€/Monat
  • 30 Tage für 1,99€ lesen
  • Danach monatlich 20% sparen
  • Alle News aus Ihrer Region, Sachsen und der Welt
Sind Sie Student/in? Hier Vorteil sichern!
Mehr zum Thema Sachsen