merken
PLUS Sachsen

Ohne Flucht auch keinen Orden!

Stinknormal reicht nicht: Warum der Freistaat nur besondere Leistungen ehrt, erklärt SZ-Redakteur Gunnar Saft in seiner satirischen Kolumne.

Das Objekt der Begierde: Der sächsische Verdienstorden. Bisher wurden 363 Frauen und Männer damit ausgezeichnet. Foto: Matthias Rietschel
Das Objekt der Begierde: Der sächsische Verdienstorden. Bisher wurden 363 Frauen und Männer damit ausgezeichnet. Foto: Matthias Rietschel © Matthias Rietschel

Als Ministerpräsident hat man es auch nicht leicht. Nur weil Michael Kretschmer nächste Woche bäuchlings in die Schweiz reist, um einem erfolgreichen Steuerflüchtling Sachsens Verdienstorden vor die Füße zu legen, regt sich der halbe Freistaat auf. Dabei hat Milchmann Theo M. etwas geschafft, was Dauernörgler wie wir niemals schaffen werden: Hunderte Millionen Euro ins eigene Portemonnaie zu sparen, statt sie wie vorgeschrieben dem Finanzamt zu überweisen. Wer, wenn nicht so ein praktisch-genialer Milliardär hat also den Sachsen-Orden mehr verdient? Leider weiß aber nur Regierungschef Kretschmer, was sich gehört, und achtet dabei zum Glück auch auf die Etikette. Völlig unpassend wäre es nämlich, stattdessen nur den Finanzminister nach Zürich zu schicken, um das glitzernde Dankeschön zu überreichen. Auch steuersparende Milliardäre haben schließlich Gefühle und hätten diese nette Geste eventuell grob missverstanden.

Vielleicht ist aber auch alles ganz anders gewesen und unser überarbeiteter Ministerpräsident wollte gar nicht als willfähriger Überbringer freistaatlicher Naivität in diese Schweiz reisen. Stattdessen dachte er bis zuletzt, es handelt sich um die wichtige Ehrung eines sozial-engagierten Bio-Milchbauern in unserer Sächsischen Schweiz, der beim Finanzamt in Pirna Jahr für Jahr freiwillig zu viel Steuern zahlt. So eine Verwechslung passiert schon mal bei der hastigen Durchsicht der täglichen Aktenberge in der Staatskanzlei. Sie machen ja sicher auch nicht ständig alles richtig, oder? Im Zweifel daher immer für die Angeklagten! Herr Kretschmer behält also seinen Job und Herr M. seinen Orden – bio hin oder her.

Anzeige
Architekt & Ingenieur gesucht (m/w/d)
Architekt & Ingenieur gesucht (m/w/d)

Das in Bautzen ansässige Architektur- und Ingenieurbüro "bauplanung oberlausitz | architekten & ingenieure" sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Unterstützung.

Weiterführende Artikel

Protest gegen Verdienstorden für Ex-Müllermilch-Chef

Protest gegen Verdienstorden für Ex-Müllermilch-Chef

An Milchbaron Theo Müller scheiden sich die Geister. Michael Kretschmer ehrt den Steuerflüchtling nun mit einem Orden. "Für welche Verdienste?", fragen andere.

Ehrung für "Milchbaron" Müller am Zürich See

Ehrung für "Milchbaron" Müller am Zürich See

"Sachsenmilch"-Unternehmer Theo Müller erhält den Sächsischen Verdienstorden – in einem Fünf-Sterne-Hotel in der Schweiz.

Zudem, was ist falsch daran, geschickte Tricksereien einfach mal öffentlich zu loben? So könnte die Justizministerin ertappten Einbrechern, die sich vor Gericht erfolgreich rausreden, einen Präsentkorb spendieren. Der Innenminister zahlt wiederum dem schnellsten Raser auf der Autobahn die Reparaturkosten für den vermeintlich kaputten Tacho, und wir Steuerzahler, die es schaffen, beim Finanzamt ein nicht vorhandenes Arbeitszimmer abzusetzen, erhalten Gratis-Eis. Das reicht zwar immer noch nicht für den richtigen Verdienstorden, macht aber auch glücklich.

Mehr zum Thema Sachsen