Sachsen
Merken

Penny, Alnatura und Kaufland rufen Lebensmittel zurück

In den Regalen in Sachsen stehen Reis und Pistazienkerne mit einem zu hohem Gehalt an Schimmelpilzgiften. Alnatura-Hefe könnte Metallspäne enthalten.

 1 Min.
Teilen
Folgen
Winzige Metallspäne sind in diesem Produkt des Bio-Produzenten Alnatura entdeckt worden.
Winzige Metallspäne sind in diesem Produkt des Bio-Produzenten Alnatura entdeckt worden. ©  PR

Dresden. In Sachsen sind erneut mehrere Lebensmittel zurückgerufen worden. Die Handelskette Penny warnt am Dienstag vor dem Verzehr von Basmati-Reis der Marke "Taste of Asia" des niederländischen Herstellers Van Sillevoldt Rijst BV. Betroffen seien die Ein-Kilogramm-Packungen mit Haltbarkeitsdatum vom 11. bis 14. Januar 2023. "Von dem Verzehr des Produktes wird dringend abgeraten", teilt Penny mit. Der Reis weise möglicherweise einen erhöhten Gehalt des Schimmelpilzgiftes Aflatoxin-B1 auf.

Der Biogroßhändler Alnatura wiederum warnt vor Hefewürfeln mit dem Haltbarkeitsdatum 20.11.2022. In einer Packung sei "Metallabrieb" festgestellt worden. Kunden sollten Packungen dieser Charge nicht verwenden und zurückbringen.

Die Handelskette Kaufland hat ebenfalls einen erhöhten Gehalt eines Schimmelpilzgiftes festgestellt - und zwar bei Pistazienkernen. Konkret geht es um K-Classic Pistazienkerne geröstet und ohne Salz in der 100-Gramm-Packung mit dem Haltbarkeitsdatum 22. April 2023. (SZ)