merken
Sachsen

Politik in Sachsen – Die Morgenlage

+++ Maskenpflicht im Freien in Dresden +++ Hohe Corona-Infektionszahlen in Sachsen +++ "Sonntagsfrage" Sachsen: Grüne weiter im Plus +++

Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert
Dresdens Oberbürgermeister Dirk Hilbert © ronaldbonss.com

"Politik in Sachsen - Die Morgenlage" als E-Mail-Newsletter - hier kostenlos anmelden

Guten Morgen,

Anzeige
Laden Sie Ihre Akkus auf
Laden Sie Ihre Akkus auf

...und lassen Sie sich elektrisieren.

ich hoffe, Sie hatten ein schönes Wochenende und haben den Goldenen Oktober am besten an der frischen Luft genießen können. Ich jedenfalls habe das getan - und mich zugegebenermaßen auch darüber gefreut, zwei Tage lang einmal weniger intensiv über Corona-Infektionszahlen und Corona-Verordnungen nachdenken zu müssen.

Ich schätze, auch Sie ermüden zuweilen beim Blick auf die neuesten Regelwerke, oder? Sperrstunden, Beschränkungen für Familienfeiern und eine ausgeweitete Maskenpflicht - das sind die Grundzüge der neuen Hygienemaßnahmen, die aber je nach Infiziertenzahl und je nach Landkreis und kreisfreier Stadt unterschiedlich scharf ausfallen. Es ist schwer, dabei den Überblick zu behalten. Zugleich muss man den Entscheidern aber zugute halten: Es ist Ausdruck des Versuchs, das öffentliche Leben und die Wirtschaft länger als im Frühjahr am Laufen zu halten und den viel gefürchteten zweiten Lockdown zu verhindern.

Ich will sie an dieser Stelle aber nicht länger mit Corona-Details quälen, sondern Sie auf eine lesenswerte Geschichte hinweisen, die gar nichts mit Corona zu tun hat, aber nicht minder wichtig ist. Meine Kollegen Nora Domschke und Ulrich Wolf haben dabei eines der größten Wohnungsbauprojekte in Dresden in der jüngeren Vergangenheit unter die Lupe genommen. Ich verspreche Ihnen einen Einblick in das millionenschwere Gefeilsche um Sozialwohnungen, Parkplätze und Durchfahrten - und wünsche eine erkenntnisreiche Lektüre.

Haben Sie einen guten Start in die Woche.

Ihr Tobias Winzer, Politikredakteur sächsische.de


Die wichtigsten News am Morgen:

+++ "Sonntagsfrage" Sachsen: Grüne weiter im Plus +++

CDU: 35,4 Prozent (-0,6 zur Vorwoche)
AfD: 24,1 Prozent (-0,3)
Grüne: 14,4 Prozent (+0,8)
Linke: 10,1 Prozent (+0,6)
SPD: 7,2 Prozent (-0,1)
FDP: 3,7 Prozent (+0,0)
Sonstige: 5,2 Prozent (-0,3)

Zur "Sonntagsfrage" im Zeitverlauf und zur "Kretschmer-Kurve"

+++ Infektionszahlen wachsen weiter dreistellig +++

Die Zahl der bestätigten Corona-Infektionen in Sachsen ist innerhalb eines Tages um fast 800 angestiegen. Die laufend geführte Statistik des Robert-Koch-Instituts (RKI) verzeichnete für Sonntagmorgen 13.237 Fälle. Das sind 784 mehr als am Tag zuvor. Das sächsische Gesundheitsministerium veröffentlicht am Wochenende keine Statistik. Die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz - die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb einer Woche - erhöhte sich von 54,49 auf 65,37. Laut RKI sind bisher seit Beginn der Pandemie Anfang März 278 mit Sars-CoV-2 Infizierte gestorben. Damit kamen seit Sonnabend fünf dazu.

Zum Hotspot neben dem Erzgebirgskreis (Hier geht es zum Interview mit Landrat Frank Vogel (CDU)) scheint sich der Landkreis Görlitz zu entwickeln. Dort gab es am Wochenende innerhalb von 24 Stunden 118 neue Fälle. Den Überblick über alle aktuellen Corona-Entwicklungen in Sachsen, Deutschland und der Welt gibt es in unserem Newsblog.

Seit Sonnabend gelten im Kampf gegen steigende Infektionszahlen strengere Corona-Regeln in Sachsen. Nach der neuen Schutzverordnung, die bis zum 25. Januar 2021 gelten soll, können private Feiern und Großveranstaltungen beschränkt werden, es gibt Sperrstunden für die Gastronomie - abhängig von regionalen Corona-Zahlen - und Maskenpflicht in Krankenhäusern, Tageskliniken, Arztpraxen sowie Schulen - bis auf den Unterricht. Hier gibt es den Überblick über alle neuen Regeln im Detail. Darüber hinaus passen auch die Landkreise und kreisfreien Städte ihre Corona-Verordnungen ständig an das Infektionsgeschehen an. 

+++ Maskenpflicht im Freien ab morgen in Dresden +++

Auch in der Stadt Dresden, die am Freitag die Wocheninzidenz von 50 überschritten hatte und damit nun als Risikogebiet zählt, steigen die Infektionszahlen weiter. Das Dresdner Gesundheitsamt hat am Sonntag 51 weitere Fälle gemeldet, darunter 28 neue. 23 sind für die vorangegangenen Tage nachgemeldet worden. Damit haben sich in den vergangenen sieben Tagen fast 400 Menschen neu mit dem Coronavirus infiziert - ein Rekord.

Als Reaktion auf die Lage hat Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) bereits am Freitag eine neue Corona-Schutzverordnung angekündigt, die ab morgen gilt. Sie sieht unter anderem weitere Einschränkungen bei Privatfeiern, eine Sperrstunde ab 22 Uhr und eine Ausweitung der Datenerhebung vor. Am gravierendsten ist aber die Ausweitung der Maskenpflicht. In bestimmten Bereichen der Stadt muss der Mund-Nasen-Schutz ab Dienstag auch im Freien getragen werden.

Grundlage für die verschärften Corona-Regeln ist die sogenannte Corona-Ampel, die in Dresden derzeit auf Rot steht. Allerdings sind die Infektionszahlen, die dafür verwendet werden, oft nicht aktuell. Woran liegt das? Und welche Folgen hat das?


Der Newsletter "Politik in Sachsen"

© sächsische.de

>> Noch mehr News, die Titelseiten-Übersicht aller sächsischen Zeitungen und die Terminvorschau gibt es in der Komplettversion der "Morgenlage" jeden Morgen 5 Uhr bequem als Email-Newsletter. Interesse? Dann hier kostenlos den Newsletter bestellen. <<

Mehr zum Thema Sachsen