merken
Sachsen

Politik in Sachsen – Die Morgenlage

+++ Neue Corona-Regeln: Fokus auf Bildung +++ Impfzentren auch über Ostern offen +++ Zahl der Testzentren innerhalb kurzer Zeit verdoppelt +++

Heute stellt die sächsische Landesregierung die neuen Corona-Regeln vor. Ein wichtiges Ziel dabei ist, Schulen offen zu halten.
Heute stellt die sächsische Landesregierung die neuen Corona-Regeln vor. Ein wichtiges Ziel dabei ist, Schulen offen zu halten. © dpa

"Politik in Sachsen - Die Morgenlage" als E-Mail-Newsletter - hier kostenlos anmelden

Newsletter "Wirtschaft in Sachsen - News für Entscheider" - hier kostenlos anmelden

Anzeige
Hier werden Azubis gesucht!
Hier werden Azubis gesucht!

Die Schule neigt sich dem Ende und ihr habt keine Ahnung was ihr beruflich machen wollt? Diese Firmen haben freie Ausbildungsplätze.

Guten Morgen,

es passt nicht zusammen und es ist auch beim besten Willen nicht zusammenzubringen. Täglich hämmern die warnenden Worte von Epidemiologen auf uns ein. Die dritte Welle werde schlimmer als die erste und zweite. Die Intensivbetten füllen sich wieder. Es scheint, als wird Ostern wie Weihnachten. Jedenfalls, was das Infektionsgeschehen angeht.

Doch was soll jetzt passieren? Wie können sich die Menschen besser schützen? Kommt der harte Lockdown nun oder nicht? Und warum wird ausgerechnet auf die angekündigte angeblich bisher schwerste Corona-Welle mit einer weithin sichtbaren Untätigkeit geantwortet?

Auf diese Fragen war auch gestern nur ein lautes Schweigen zu hören. Ob aus Berlin oder aus Dresden. Man werkelt gerade geschäftig an Verordnungen oder prüft, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel es angedeutet hat, einen Weg, wie sich auch gegen den Widerstand der Länder-Chefs die Corona-Politik verschärfen lässt.

Was für eine wirre, irre Situation, in der das Gegeneinander der politischen Akteure quer durch diese Republik am Ende jeden Tags schwer verständlich bleibt und die Bürger ratlos zurücklässt. Sollte nicht die Politik für die Menschen da sein?

Herzlichst,

Ihre Annette Binninger, Leiterin Politikredaktion sächsische.de


Die wichtigsten News am Morgen

+++ Neue Corona-Regeln: Fokus auf Bildung +++

Nach Beratungen gestern Abend will Sachsens Landesregierung heute um 10 Uhr die neuen Corona-Regeln für Sachsen vorstellen. Sie gelten dann ab 1. April. Hier ist zu lesen, welche Punkte bereits feststehen. Am Montag mahnte Regierungschef Michael Kretschmer (CDU) zu Vorsicht. Die Pandemie habe Europa im Griff, sagte er bei einem Termin in Görlitz. "Wir müssen aufpassen, wir müssen Abstand halten." Man wisse, dass die britische Virus-Mutation viel ansteckender ist und bisherige Instrumente nicht mehr die Wirkung haben wie im vergangenen Jahr. In einer Pandemie seien am Ende diejenigen erfolgreich, die umsichtig, rücksichtsvoll und vorsichtig sind. Das sehen viele, aber nicht alle Ministerpräsidenten-Kollegen so, obwohl auch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu harten Maßnahmen drängt und sogar ein Eingreifen des Bundes erwägt.

Die SPD in Sachsens Landtag will vor allem die Schließung von Kitas und Schulen vermeiden. Das sagte Gesundheitsexpertin Simone Lang am Montag nach einer Ausschusssitzung, bei der die Staatsregierung die neue Coronaschutzverordnung intern vorstellte. "Mit der weiterentwickelten Teststrategie und der Möglichkeit zur Impfung für Lehrkräfte sollten Schulen und auch Kindertageseinrichtungen weiterhin im eingeschränkten Regelbetrieb geöffnet bleiben", sagte Lang. Nach Ostern werde es darauf ankommen, die Test- und Impfstrategie konsequent umzusetzen. Die Grünen wünschen sich eine möglichst einfache und kurze neue Corona-Schutzverordnung. "Die Vorschriften müssen klarer und verständlicher geregelt sein", betonte die Abgeordnete Kathleen Kuhfuß. So brauche man etwa eine Festlegung, dass medizinische Masken überall dort zu tragen seien, wo sich Menschen begegneten: "Wir sollten hier mehr den Regelfall in den Blick nehmen und den Menschen klare Leitlinien geben."

Die neuen Corona-Regeln sollen neben einer Ausweitung des Pflicht-Tests in den Schulen von einem auf zwei wöchentlich auch eine Maskenpflicht ab der 5. Klasse beinhalten, wie die Leipziger Volkszeitung berichtet.

+++ Impfzentren auch über Ostern offen +++

In Sachsen wird auch an den Osterfeiertagen geimpft - im Unterschied zum Nachbarbundesland Brandenburg beispielsweise. Die Impfzentren hätten geöffnet, sagte eine Sprecherin des Gesundheitsministeriums am Montag auf Anfrage. Online könnten freie Termine eingesehen und gebucht werden. In der Live-Übersicht finden sich in den Impfzentren nur vereinzelt Termine. Das könne sich aber minütlich ändern, so die Ministeriumssprecherin. Am Wochenende etwa hatte das Deutsche Rote Kreuz rund 30.000 Termine freigeschaltet. Diese seien aber innerhalb weniger Stunden vergeben gewesen. In den Impfzentren wird vor allem mit dem Präparat von Astrazeneca geimpft.

Laut Übersicht des Robert Koch-Instituts (RKI) wurden in Sachsen bisher rund 609.000 Erst- und Zweitimpfungen verabreicht. Mit gut 382.000 Erstimpfungen verbucht der Freistaat eine Impfquote von 9,4 Prozent und liegt damit unter dem Bundesdurchschnitt (10,8 Prozent). Bei den Zweitimpfungen hingegen liegt Sachsen mit einer Quote von 5,6 Prozent bundesweit vorn. Hier sind alle wichtigen Infos zu Impfterminen in Sachsen zusammengefasst.

+++ Schon 650 Corona-Teststellen in Sachsen +++

Das Netz an Corona-Testzentren in Sachsen wird immer dichter. Derzeit gibt es nach Schätzung des Gesundheitsministeriums im Freistaat rund 650 Testzentren und Teststationen - teilweise an ungewöhnlichen Orten. Damit hat sich die Zahl innerhalb einer Woche etwa verdoppelt. Täglich kämen derzeit neue hinzu, hieß es. Neben zahlreichen Apotheken, Landkreisen und Kommunen bieten mittlerweile auch Firmen und Initiativen sowohl Schnell- als auch PCR-Tests an. Der Ausbau des Test-Netzes wird befeuert durch zwei Entwicklungen: Alle Bürger haben seit Anfang März Anspruch auf einen kostenlosen Test pro Woche. Außerdem hat Sachsen eine Test-Offensive angekündigt, um Lockerungen zu ermöglichen sowie Schulen und Kitas offen zu halten.

Bereits seit Mitte März müssen Arbeitgeber ihren Angestellten, die nicht im Homeoffice sind, einen Test pro Woche anbieten. Wie eine Recherche zeigt, läuft die Beschaffung der Tests und das Testen mittlerweile immer reibungsloser.

Offenbar werden bei den Tests auch immer mehr Infizierte erkannt, wie der Report aus dem Testzentrum im Dresdner Kulturpalast zeigt. Hier gibt es die Übersicht, wo man sich in Dresden kostenlos testen lassen kann. Hier geht es zur Karte des Freistaats mit allen Testzentren. Und hier geht es zum Überblick mit allen wichtigen Infos zum Testen in Sachsen.


Der Newsletter "Politik in Sachsen"

© sächsische.de

>> Noch mehr News, die Titelseiten-Übersicht aller sächsischen Zeitungen und die Terminvorschau gibt es in der Komplettversion der "Morgenlage" jeden Morgen 5 Uhr bequem als E-Mail-Newsletter. Interesse? Dann hier kostenlos den Newsletter bestellen. <<

Mehr zum Thema Sachsen