Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Freischalten Freischalten Sachsen
Merken

Sachsens Ausländerbeauftragter warnt vor Behördenkollaps

Die Wartezeit für Einbürgerungsanträge in Sachsen dauert länger als ein Jahr. Dem Freistaat fehle es an Willkommenskultur, meint der Ausländerbeauftragte.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (CDU) kritisiert die langen Bearbeitungszeiten bei der Einbürgerung.
Sachsens Ausländerbeauftragter Geert Mackenroth (CDU) kritisiert die langen Bearbeitungszeiten bei der Einbürgerung. © ronaldbonss.com

Dresden. Der sächsische Ausländerbeauftragte Geert Mackenroth (CDU) sieht eine Überlastung der Ausländerbehörden. Inzwischen müssten Ausländer durchschnittlich über ein Jahr warten, bis sie ihren Antrag auf Einbürgerung stellen könnten, teilte der ehemalige Justizminister am Donnerstag mit.

Bereits registriert? Zum Login

Mit meiner Anmeldung stimme ich der Werbevereinbarung zu. Für die anmeldepflichtige Nutzung der Services und Produkte der DDV Mediengruppe GmbH & Co. KG gelten die AGBs der DDV Mediengruppe GmbH & Co. KG. Bitte nehmen Sie zusätzlich unsere Datenschutz-Hinweise zur Kenntnis.