Sachsen
Merken

Sachsen hat ein Sterne-Restaurant weniger

Nur noch sieben Restaurants im Freistaat tauchen im neuen "Guide Michelin" auf. Ein Gastro-Betrieb in Dresden ist seinen Stern nun los.

 1 Min.
Teilen
Folgen
In Sachsen gibt es noch sieben Restaurants, die mit einem oder sogar zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet sind.
In Sachsen gibt es noch sieben Restaurants, die mit einem oder sogar zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet sind. © dpa/Frank Rumpenhorst

Dresden. Sachsens Spitzengastronomie ist in diesem Jahr um ein Sterne-Restaurant ärmer geworden. Die Spezialisten des "Guide Michelin" erkannten dem Dresdner "Caroussel" in der neuen Ausgabe des Gastroführers den Stern ab.

Damit gibt es in Sachsen noch sieben Restaurants, die mit einem oder sogar zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet sind. Das geht aus der am Mittwoch präsentierten Deutschland-Ausgabe des Restaurantführers hervor.

Familie und Kinder
Familienzeit auf sächsische.de
Familienzeit auf sächsische.de

Sie suchen eine Freizeitplanung oder Erziehungsrat? Wir unterstützen Sie mit Neuigkeiten sowie Tipps und Tricks Ihren Familienalltag zu versüßen.

König der sächsischen Köche bleibt Peter Maria Schnurr, dessen Restaurant "Falco" in Leipzig seine zwei Sterne erneut behaupten konnte. Das Restaurant war das erste in den östlichen Flächenbundesländern, das diese Auszeichnung erhielt. Seit 2008 sind Schnurr und das "Falco" schon mit zwei Sternen dekoriert.

Jeweils einen Stern erhielten zudem erneut das "Frieda" und der "Stadtpfeiffer" in Leipzig. Die Landeshauptstadt Dresden hat mit dem "Elements" und dem "Genuss-Atelier" zwei Restaurants, die mit einem Stern prämiert sind. Auch das "Atelier Sanssouci" in Radebeul und das "Juwel" in Schirgiswald-Kirschau konnten ihren Stern behaupten.

Insgesamt sind in der neuen Ausgabe des "Guide Michelin" 327 Gourmet-Restaurants aufgeführt - nach Angaben der Kulinarik-Experten ein Rekordwert. Der Gastroführer ist ab dem 14. März im Handel erhältlich. Die ersten Michelin-Sterne in Deutschland wurden 1966 verliehen. Die begehrte Auszeichnung gilt jeweils für ein Jahr. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen