merken
Sachsen

Schnee führt zu Chaos auf den Straßen

Ergiebiger Schneefall in weiten Teilen von Sachsen hat am Samstag teils zu Verkehrsbehinderungen geführt.

Stau am Samstag auf der Autobahn A4 zwischen Wilsdruff und Dreieck Dresden West in Richtung Dresden.
Stau am Samstag auf der Autobahn A4 zwischen Wilsdruff und Dreieck Dresden West in Richtung Dresden. © Arvid Müller

Dresden. Starke Schneefälle haben zu einem Verkehrschaos auf Sachsens Straßen und Autobahnen geführt. Der Deutsche Wetterdienst in Leipzig hatte bis Samstagmittag für den Erzgebirgskreis, das Bergland des Kreises Mittelsachsen, den Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, das Bergland des Kreises Zwickau und des Vogtlandkreises und die Stadt Chemnitz eine Unwetterwarnung herausgegeben.

Wie der Verkehrswarndienst der Polizei am Samstagvormittag mitteilte, standen unter anderem auf der Autobahn A4 zwischen dem Kreuz Chemnitz und der Landesgrenze zu Thüringen nach starkem Schneefall vier Laster quer. Es gab Stau. Ebenfalls auf der A4 von Dresden in Richtung Görlitz blockierte ein Laster die Abfahrt Ottendorf-Okrilla.

City-Apotheken Dresden
365 Tage für Patienten da
365 Tage für Patienten da

Die Dresdner City-Apotheken bieten mehr, als nur Medikamente zu verkaufen. Das hat auch mit besonderen Erfahrungen zu tun. Was, wenn Sonntagmorgen plötzlich der Kopf dröhnt oder die Jüngste Läuse mit nach Hause gebracht hat?

Am Samstagmittag kam auf der Bundesstraße 156 nahe Uhyst ein 53-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall ums Leben. Sein Wagen war vermutlich auf glatter Fahrbahn von der Straße abgekommen und seitlich gegen einen Baum geprallt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät, seine Beifahrerin überlebte schwer verletzt.

Zwickau-Hartenstein: Auf der Autobahn A 72 zwischen Chemnitz und Plauen ging in beiden Fahrtrichtungen am Samstagvormittag rein gar nichts mehr.
Zwickau-Hartenstein: Auf der Autobahn A 72 zwischen Chemnitz und Plauen ging in beiden Fahrtrichtungen am Samstagvormittag rein gar nichts mehr. © Bernd März/dpa
Auf der B 95 in Schönfeld ist ein LKW in einen Schneeberg gerutscht. Der Fahrer blieb unverletzt.
Auf der B 95 in Schönfeld ist ein LKW in einen Schneeberg gerutscht. Der Fahrer blieb unverletzt. © dpa-Zentralbild
Der Winterdienst schiebt auf der Autobahn A17 im Erzgebirge den Schnee von der Fahrbahn.
Der Winterdienst schiebt auf der Autobahn A17 im Erzgebirge den Schnee von der Fahrbahn. © Robert Michael/dpa
Auf der S4 zwischen Krostitz und Eilenburg in Nordsachsen steht ein Transporter nach einem Glatteisunfall an einem Baum. Es gab keine Verletzte.
Auf der S4 zwischen Krostitz und Eilenburg in Nordsachsen steht ein Transporter nach einem Glatteisunfall an einem Baum. Es gab keine Verletzte. © Tobias Junghannß/dpa
Starker Schneefall in Annaberg-Buchholz.
Starker Schneefall in Annaberg-Buchholz. © Bernd März/dpa
Der Winterdienst auf der Autobahn A17 bei Pirna.
Der Winterdienst auf der Autobahn A17 bei Pirna. © dpa-Zentralbild
Eine Fahrspur zieht sich durch eine verschneite Straße im Erzgebirge.
Eine Fahrspur zieht sich durch eine verschneite Straße im Erzgebirge. © Robert Michael/dpa
Ein Skifahrer mit einem Kiteschirm beim Snowkiting bei Dresden.
Ein Skifahrer mit einem Kiteschirm beim Snowkiting bei Dresden. © Arvid Müller
Blick auf das verschneite Elbufer und die Altstadt (mit der Frauenkirche) in Dresden.
Blick auf das verschneite Elbufer und die Altstadt (mit der Frauenkirche) in Dresden. © Arvid Müller
Die Weißeritztalbahn an der Talsperre Malter bei Dresden.
Die Weißeritztalbahn an der Talsperre Malter bei Dresden. © Arvid Müller
Blick auf die verschneite Talsperre Malter bei Dresden.
Blick auf die verschneite Talsperre Malter bei Dresden. © Arvid Müller

Auf der Autobahn A17 nach Prag herrschte zwischen Pirna und dem Grenzübergang Breitenau-Schönwald Straßenglätte und Stau. Lastwagenfahrern wurde empfohlen, die nächste geeignete Haltemöglichkeit anzufahren. Auf der A72 von Zwickau Richtung Plauen versperrte ein querstehender Laster die Einfahrt Zwickau-West.

Zwischen der Bundesstraße 101 in Annaberg-Buchholz und Ehrenfriedersdorf im Erzgebirge blockierte ein querstehendes Fahrzeug die Straße. Wegen Gefahr durch Straßenglätte wurden beide Fahrtrichtungen gesperrt. Sperrungen gab es auch auf der Bundesstraße 174, nachdem zwischen Zschopau und dem Abzweig nach Börnichen/Erzgebirge drei querstehende Lkw die Straße blockiert hatten.

Schnee könnte einige Tage liegenbleiben

In Chemnitz gab es bis zum Samstagmittag zehn Zentimeter Neuschnee, in Dresden sieben und in Leipzig vier, sagte Meteorologe Florian Engelmann vom Deutschen Wetterdienst in Leipzig. Auf dem 1.215 Meter hohen Fichtelberg seien es sogar fast 30 Zentimeter gewesen. "Besonders im Erzgebirge und in der Oberlausitz hält der Schneefall bis in die Nacht an."

Für den Samstagmorgen hatte es für etliche Regionen Sachsens eine Unwetterwarnung vor starkem Schneefall gegeben. Deswegen war es vielerorts glatt. Straßen könnten stellenweise unpassierbar sein und Bäume unter der Schneelast zusammenbrechen, hieß es.

Weiterführende Artikel

Dresden: Zwischen Straßenchaos und Rodelspaß

Dresden: Zwischen Straßenchaos und Rodelspaß

Querstehende Lkw, umgeleitete Busse: Der Samstag hat rutschig begonnen. Die einen ärgert der Winter, die anderen freut er. Ein Wintertag in Dresden.

Tödlicher Unfall nahe Uhyst

Tödlicher Unfall nahe Uhyst

Bei einem Unfall auf der Bundesstraße 156 ist am Samstag ein Autofahrer ums Leben gekommen. Seine Beifahrerin wurde schwer verletzt.

Das Elbland versinkt im Schnee

Das Elbland versinkt im Schnee

In höheren Lagen Richtung Nossen sind die ersten Familien mit dem Schlitten losgezogen.

Nach Angaben der Meteorologen stehen die Chancen vielerorts gut, dass der Schnee einige Tage liegen bleibt - vor allem im Süden des Freistaates. So könnten im Erzgebirge in der Nacht zu Montag noch einmal zehn Zentimeter Neuschnee hinzukommen. Bis Mittwoch bleibe es winterlich, erklärte Engelmann. Nur im Tiefland sei es eher nasskalt mit leichten Plusgraden. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen