Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Wirtschaft
Merken

Wasser aus der Elbe soll den Spreewald retten? Sachsens Umweltminister ist skeptisch

Als Lösung für das Problem der Wasserknappheit in der Lausitz wird ein Elbe-Überleiter diskutiert. Im Interview äußert Sachsens Umweltminister Wolfram Günther die Sorge, es könne Verschmutzung von der Elbe in die Spree gelangen.

Von Irmela Hennig
 7 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (Bündnis 90/Die Grünen).
Sachsens Umweltminister Wolfram Günther (Bündnis 90/Die Grünen). © Archivbild: dpa/Robert Michael

Ein Überleiter, der Wasser von der Elbe in die Lausitz bringen soll. Seit Jahren wird darüber gesprochen. Anlass für so ein Projekt ist der befürchtete Wassermangel, der unter anderem für die Spree und damit für die Trinkwasserversorgung in Berlin und in Teilen Brandenburgs befürchtet wird. Noch nämlich wird Wasser aus den Tagebauen im Lausitzer Braunkohlerevier abgepumpt, damit die Gruben nicht absaufen.

Ihre Angebote werden geladen...