SZ + Update Pirna
Merken

Der "Ranger" dreht wieder im Elbsandstein

Im Sommer sollen zwei neue Folgen der ARD-Serie gedreht werden. Ein Teil der Filmcrew wurde bereits in Sebnitz gesichtet.

Von Katarina Gust
 2 Min.
Teilen
Folgen
Stürzt sich ins nächste Abenteuer: "Ranger" Jonas Waldek, der von Philipp Danne gespielt wird.
Stürzt sich ins nächste Abenteuer: "Ranger" Jonas Waldek, der von Philipp Danne gespielt wird. © Archivfoto: Daniel Schäfer

Pirna. Die Sächsischen Schweiz kann sich auf ein Wiedersehen mit dem "Ranger" freuen. Im Sommer sollen in der Nationalparkregion zwei weitere Folgen der ARD-Fernsehproduktion "Ranger - Paradies Heimat" aufgenommen werden. Die Fans freuen sich nun auf eine siebente und achte Folge.

In Sebnitz wurden bereits erste Mitarbeiter der Filmcrew gesichtet. Sie haben schon ihr Quartier bezogen. Die eigentlichen Dreharbeiten sollen jedoch erst Mitte Juli beginnen. Dann wird auch Hauptdarsteller Philipp Danne, der den Nationalpark-Ranger Jonas Waldek spielt, erwartet. Neben Danne werden auch Liza Tzschirner, Heike Jonca, Matthias Brenner und Eva-Maria Grein von Friedl wieder unter den Darstellern sein. Darüber informiert die Neue deutsche Filmgesellschaft, die die Serie produziert. Gedreht werden soll demnach bis September.

In welche Abenteuer sich der aus Köln stammende Schauspieler in seiner Rolle in diesem Jahr stürzen wird, ist allerdings noch geheim. Fest steht, die beiden Folgen sollen erneut an die 90 Minuten lang sein.

Das Filmteam hat bereits 2018, 2019 und 2020 je zwei Folgen der Ranger-Reihe in der Sächsischen Schweiz gedreht. Die Szenen spielten unter anderem in Pirna, Stadt Wehlen, Sebnitz, Hohnstein und am Zeughaus. Die Drehorte werden dieses Jahr erneut angesteuert.

Im vergangenen Jahr musste die Crew wegen der Corona-Pandemie unter strengsten Hygieneauflagen arbeiten. Alle Mitarbeiter wurden regelmäßig auf das Coronavirus getestet. Am Set galten zudem Abstandsregeln und eine Maskenpflicht. Nicht nur die Schauspieler, auch alle anderen Mitarbeiter mussten einen Mund-Nase-Schutz tragen. Selbst bei den Proben blieb die Maske auf. Erst als die Kamera lief, wurde der Schutz entfernt. Auch in diesem Jahr werden die Dreharbeiten unter Pandemie-Bedingungen ablaufen müssen, um jedes Risiko einer möglichen Infektion vorzubeugen, hat Sächsische.de aus internen Kreisen erfahren.

Im Januar dieses Jahres wurden die beiden letzten Folgen - Teil fünf und sechs - in der ARD ausgestrahlt. Die Episode "Junge Liebe" knackte dabei einen neuen Zuschauerrekord. Insgesamt 5,57 Millionen Euro saßen vor dem Bildschirm.

Die zwei geplanten Folgen werden voraussichtlich Anfang 2022 im Fernsehen ausgestrahlt. Wer so lange nicht auf ein Wiedersehen mit dem "Ranger" warten will, kann am 29. Juni, 20.15 Uhr die ARD einschalten. Dort wird erneut der Teil "Entscheidungen" gezeigt.