merken
PLUS Pirna

Bastei: Bergwacht rettet 82-jährige Wanderin

In der Sächsischen Schweiz geriet am Montag eine Urlauberin in Not. Es war nicht der einzige Einsatz für die Bergwacht.

Mittels einer Korbtrage wurde die Verletzte zum Rettungswagen getragen.
Mittels einer Korbtrage wurde die Verletzte zum Rettungswagen getragen. © Marko Förster

Am Montag wurde die Bergwacht um 12.15 Uhr nach Rathen gerufen. Auf dem Basteiweg von Rathen zur Bastei war eine 82-jährige Urlauberin in Not geraten.

Jubel
Zwei echt starke Jubiläen
Zwei echt starke Jubiläen

Die gedruckte Sächsische Zeitung wird 75 Jahre alt. Digital gibt es uns seit 25 Jahren. Beide Jubiläen wollen wir feiern - und Sie können dabei gewinnen.

Nach der Versorgung durch die Bergwacht der Bereitschaften Sebnitz, Bad Schandau und Pirna und dem Rettungsdienst wurde die Patientin in der sogenannten Korbtrage zum Rettungswagen am Basteihotel getragen und dort weiter versorgt.

Bereits am Sonntag, gegen 11 Uhr, hatte die Bergwacht, Bereitschaft Dresden, die in Rathen den Hüttendienst versah, einen Einsatz im Bereich der Stillen Gründe in der Nähe der Bastei. Dort war auf dem Verbindungspfad vom Tümpelgrund zum Griesgrund unweit des Kletterfelsens „Wetterwarte“ eine 66-jährige Wanderin über eine Wurzel gestolpert und hatte sich am Bein verletzt. Per Winde wurde der Notarzt des Bautzener Rettungshubschraubers Christoph 62 zur Verletzten hinabgelassen.

Nach der medizinischen Versorgung wurde die verletzte Patientin in der Korbtrage ein Stück in Richtung Griesgrund getragen und an einer geeigneten Stelle mittels Bergesack, Winde und Luftretter in den Hubschrauber gezogen. Die Verletzte wurde in ein Dresdner Krankenhaus geflogen.

Mehr zum Thema Pirna