merken
Pirna

Bielatal: Forst kämpft gegen Borkenkäfer

Rund um Rosenthal-Bielatal werden bis Ende August Bäume gefällt und aus dem Wald geholt. Wanderer kommen deshalb nicht überall durch.

Rund um den Spitzstein bei Cunnersdorf müssen Waldwege gesperrt werden. Schuld hat der Borkenkäfer.
Rund um den Spitzstein bei Cunnersdorf müssen Waldwege gesperrt werden. Schuld hat der Borkenkäfer. © Archivfoto: Marko Förster

Mehrere Wanderwege im Revier Bielatal können ab Montag, dem 21. Juni, nur eingeschränkt betreten werden. Wie der Forstbezirk Neustadt mitteilt, starten dann umfangreiche Waldpflege- und Forstarbeiten. Die Forstexperten müssen Bäume, die vom Borkenkäfer befallen sind und beschädigt wurden entfernen und aus dem Wald schaffen.

Betroffen ist der Forststeig im Gebiet um den Spitzstein, der Lampertstein, Nachbar und Sachsenstein sowie die Wanderwege zwischen Rosenthal, Königstein und Cunnersdorf. Voraussichtlich bis 31. August kommen Wanderer hier nicht überall durch. Die Wege, an denen gearbeitet wird, sind jedoch nicht über den gesamten Zeitraum gesperrt, sondern nur abschnittsweise und zeitlich begrenzt.

Anzeige
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis
Qualitätsmöbel zum Abverkaufspreis

STARKE MÖBEL UND KÜCHEN macht Platz für neue Wohn-Kollektionen. Sparen Sie jetzt bis zu 58% beim Kauf Ihres Lieblingsstücks in TOP Qualität.

Wo die Forstmaschinen im Einsatz sind, darf der Wald aus Sicherheitsgründen nicht betreten werden - weil dort Lebensgefahr besteht. Laut Forstbezirk seien Absperrungen und Hinweise unbedingt einzuhalten, da bei der Waldpflege auch Kronenteile und splitternde Äste herabfallen können. Mögliche Schäden an den Wanderwegen werden nach Abschluss des Vorhabens wieder beseitigt. (SZ/kat)

Mehr zum Thema Pirna