merken
PLUS Sebnitz

Wann die Nationalparkbahn wieder fährt

Das Juli-Unwetter hat die Bahnstrecke im Sebnitztal beschädigt, seitdem fährt kein Zug mehr. Jetzt gibt es einen Termin für den Neustart.

Auf der Strecke zwischen Sebnitz und Bad Schandau fehlt nahe Kohlmühle ein Stück Bahndamm.
Auf der Strecke zwischen Sebnitz und Bad Schandau fehlt nahe Kohlmühle ein Stück Bahndamm. © Daniel Schäfer

Knapp drei Monate nach dem schweren Unwetter in der Sächsischen Schweiz hat die Deutsche Bahn nun einen konkreten Zeitplan für die Wiederinbetriebnahme der Nationalparkbahn zwischen Sebnitz und Bad Schandau bekannt gegeben. Die Züge der Linie U28 sollen demnach ab 10. Dezember wieder durchgängig fahren, teilte das Unternehmen mit. Aktuell müssen Fahrgäste dort mit Schienenersatzverkehr vorliebnehmen.

Das Unwetter mit Starkregen am 17./18. Juli hatte die Bahnstrecke sowohl im Bereich Kohlmühle als auch in Rathmannsdorf stark beschädigt. In der Nähe von Kohlmühle wurde der Bahndamm komplett weggespült, das Gleis hing auf mehreren Metern in der Luft.

Anzeige
Romantik pur - zu jeder Jahreszeit
Romantik pur - zu jeder Jahreszeit

Willkommen in einer der romantischsten Städte Deutschlands voll von märchenhafter Schönheit, Leidenschaft und herzergreifenden Geschichten.

In den vergangenen Monaten bis Ende September erfolgten nun Aufräumarbeiten, die Begutachtung der Schäden, Planungen und begleitend eine Abstimmung mit den zuständigen Aufsichtsbehörden für die Reparatur der Strecke, wie eine Bahnsprecherin mitteilt. Da es an den betreffenden Stellen bereits beim Hochwasser 2010 schwere Schäden gab, soll der Wiederaufbau diesmal so robust erfolgen, dass der Bahndamm wiederkehrenden Unwettern in Zukunft standhält.

Bahndamm muss komplett neu aufgebaut werden

Die Reparatur erfolgt dabei in mehreren Stufen. Nachdem bereits Entwässerungsanlagen erneuert wurde, soll im nächsten Schritt in Rathmannsdorf der Bahndamm mit Mörtelinjektionen stabilisiert werden. Im Bereich Goßdorf-Kohlmühle hingegen muss der zerstörte Bahnkörper komplett neu aufgebaut werden. Dies soll laut aktuellen Planungsstand in den kommenden Wochen erfolgen, sodass die Nationalparkbahn ab dem 10. Dezember wieder fahren kann.

In den darauffolgenden Monaten läuft die Schadensbeseitigung weiter, dann jedoch laut Bahn nur mit geringfügigen Auswirkungen auf den Zugverkehr. Notwendig seien weitere Arbeiten zur Stabilisierung des Bahndamms sowie der Bau von Entwässerungs- und Hangsicherungsanlagen, um künftigen Unwettern standzuhalten.

Vier Wochen nach dem Unwetter hatte der Verkehrsverbund Oberelbe (VVO) öffentlich kritisiert, dass bis dato noch kein verbindlicher Zeitplan für den Wiederaufbau der Strecke vorlag. Die Deutsche Bahn verwies in einer Reaktion auf die umfassenden Planungen, die dafür nötig seien. Der beschädigte Bahndamm im Sebnitztal solle so wiederaufgebaut werden, dass er nicht noch ein drittes Mal an der gleichen Stelle zerstört werde.

Weiterführende Artikel

Ingenieure suchen nach Lösung für Wiederaufbau der Nationalparkbahn

Ingenieure suchen nach Lösung für Wiederaufbau der Nationalparkbahn

Der vom Unwetter zerstörte Bahndamm im Sebnitztal soll wieder aufgebaut werden, sagt die Bahn - diesmal standfester als zuvor. Deshalb dauert es länger.

Wann kann die Nationalparkbahn wieder fahren?

Wann kann die Nationalparkbahn wieder fahren?

Das Gleis im Sebnitztal ist seit dem Hochwasser zerstört. Wann es repariert wird, ist unklar. Der Verkehrsverbund fordert mehr Tempo von der Bahn.

Das Unwetter hatte unter anderem auch die internationale Bahnstrecke Dresden - Prag durch das Elbtal in Mitleidenschaft gezogen. Nach mehreren Schlammlawinen war die Strecke zeitweise gesperrt. Bundesweit sprach die Deutsche Bahn von Schäden in Höhe von 1,3 Milliarden Euro an ihrer Infrastruktur.

Mehr zum Thema Sebnitz