merken
Sachsen

Schnee führt zu massiven Behinderungen

Das Winterwetter macht es Fahrzeugführern in Sachsen schwer. Auf den Autobahnen ging es mancherorts chaotisch zu.

Neuschnee und Glätte auf der Autobahn 17 bei Heidenau: Hier blockiert ein quergestellter Lkw die Fahrspuren.
Neuschnee und Glätte auf der Autobahn 17 bei Heidenau: Hier blockiert ein quergestellter Lkw die Fahrspuren. © Marko Förster

Dresden. In weiten Teilen Sachsens hat es in der Nacht zum Donnerstag kräftig geschneit, die winterlichen Bedingungen haben zum Teil für Verkehrschaos gesorgt.

Am späten Mittwochabend führten heftiger Schneefall und starke Windböen zu einer kurzzeitigen Sperrung der Autobahn 4 im Landkreis Mittelsachsen. Dort hatte es mehrere Zentimeter Neuschnee in wenigen Minuten gegeben, wodurch Lkw-Fahrer die Kontrolle über ihre Fahrzeuge verloren. "Einige Lastwagen drehten sich und standen quer auf der Fahrbahn", teilte die Polizei mit. An der Anschlussstelle Siebenlehn brach der Verkehr daraufhin komplett zusammen und die A4 in Richtung Dresden musste vorübergehend gesperrt werden.

Anzeige
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?
Sie suchen den perfekten Arbeitgeber?

Das therapeutische Gesundheitszentrum von PPS Medical Fitness in Dresden bietet modernste Möglichkeiten. Hier bringt Arbeiten Spaß und Erfüllung.

Es gab zudem in vielen Regionen Glätteunfälle, wobei es großteils glimpflich bei Blechschäden blieb. Mitarbeiter des Technischen Hilfswerks unterstützten die Autobahnpolizei beim Freischleppen liegengebliebener Laster, bis zum Morgen gab es sieben Fälle. Schwerpunkt war der Brabschützer Berg auf der A4 in Richtung Chemnitz.

Lastwagen sind in der Nacht bei starkem Schneefall auf der A4 bei Siebenlehn unterwegs.
Lastwagen sind in der Nacht bei starkem Schneefall auf der A4 bei Siebenlehn unterwegs. © Bernd März/dpa

Ähnliche Szenen spielten sich Mittwochabend auf der A4 bei Burkau ab. Dort stockte der Verkehr, bis die vom Schnee überraschten Lkw-Fahrer Ketten auf die Reifen ihrer Fahrzeuge aufzogen und der Winterdienst die Autobahn beräumte.

Autotransporter blockiert A17

Auch am Donnerstag kommt es zu Verkehrsbehinderungen durch Schneeglätte und Schneeverwehungen. Laut Polizei betraf das vor allem die A4, die A17 und die A72. Auf der A17 in Richtung Prag etwa bildete sich seit dem Morgen ein langer Stau, nachdem sich zwischen Heidenau und Pirna ein Autotransporter querstellte und die Fahrspuren blockiert.

Nichts fährt mehr in Richtung Prag, nachdem sich dieser Autotransporter auf der A17 querstellte.
Nichts fährt mehr in Richtung Prag, nachdem sich dieser Autotransporter auf der A17 querstellte. © Marko Förster

Behinderungen wurden auch von mehreren Bundesstraßen gemeldet. So war die B174 im Erzgebirgskreis beim Grenzübergang Reitzenhain nach Tschechien nicht befahrbar. Kleinere Verkehrswege mussten wegen Schneeverwehungen komplett gesperrt werden, etwa die Kreisstraße 9035 zwischen Fürstenwalde und Liebenau im Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge oder die Staatsstraße 282 im Vogtland.

Die Winterdienstfahrzeuge in Sachsen sind im Dauereinsatz. Wie Tino Möhring, der Pressesprecher der Autobahn GmbH des Bundes, am Donnerstag mitteilte, arbeiten die Mitarbeiter im Hochbetrieb und räumen den Neuschnee weg. Sämtliche Einsatzfahrzeuge sind aktuell im Einsatz, so Möhring.

Bis zum frühen Nachmittag hat sich die Lage zumindest auf Autobahnen und Bundesstraßen wieder entspannt und der Winterdienst die Lage im Griff.

Wegen heftigen Schneefalls und -bruchs muss auch die Drahtseilbahn zur Augustusburg pausieren. Da ungewiss ist, wie lange es noch schneit, ist der Betrieb der Standseilbahn seit dem Morgen bis auf Weiteres eingestellt, wie eine Sprecherin des Verkehrsverbundes Mitteldeutschland sagte.

Es bleibt winterlich

Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat unterdessen seine am Mittwoch ausgegebene Unwetterwarnung vor orkanartigen Böen in Sachsen aufgehoben.

Weiterführende Artikel

Schneefall: Unfälle in Meißen und Döbeln

Schneefall: Unfälle in Meißen und Döbeln

Zahlreiche Straßen waren kurzweise voll gesperrt. Auch der Winterdienst hatte Probleme. Über 15 Unfälle ereigneten sich allein in den beiden Regionen.

Gewitter fegt wie ein kurzer Blizzard über Sachsen

Gewitter fegt wie ein kurzer Blizzard über Sachsen

Eisig kalte Arktisluft strömt in der hohen Atmosphäre nach Sachsen heran. Für die kommenden Tage friert die jetzt auch den Boden ein.

So teuer kann Schnee für Autofahrer sein

So teuer kann Schnee für Autofahrer sein

Schnee kann das Auto verdecken, aber auch Verkehrsschilder. Beides kann ziemlich ins Geld gehen.

Wer muss wann und wie oft Schnee schippen?

Wer muss wann und wie oft Schnee schippen?

Auch in tieferen Lagen in Sachsen ist jetzt Schneefall angesagt. Die Räumpflicht hat aber auch Grenzen.

Im Laufe des Tages werde maritime Polarluft aus Skandinavien den Freistaat erreichen, hieß es vom DWD. Streckenweise sei auch tagsüber mit Glätte durch Schnee, Schneematsch und überfrierende Nässe zu rechnen.

Oberhalb 600 Meter ist in Sachsen mit Dauerfrost zu rechnen, erwartet werden Temperaturen zwischen -1 und -5 Grad. In den übrigen Gebieten gibt es heute und in der Nacht zum Freitag verbreitet leichten Frost bis -2 Grad. (SZ/dpa)

Ein Auto fährt über eine verschneite Straße bei Jahnsdorf im Erzgebirge. Hier ist mit Dauerfrost zu rechnen.
Ein Auto fährt über eine verschneite Straße bei Jahnsdorf im Erzgebirge. Hier ist mit Dauerfrost zu rechnen. © dpa/Jan Woitas

Mehr zum Thema Sachsen