Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
Sachsen
Merken

Sächsischen Ermittlern gelingt Schlag gegen Autoknacker-Bande in Polen

Erfolg der Soko Kfz: Bei Durchsuchungen in Polen entdecken Ermittler aus Sachsen zahlreiche Beweismittel. Zwei Verdächtige werden festgenommen.

 2 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Dem Landeskriminalamt ist gemeinsam mit der polnischen Polizei ein Schlag gegen eine international agierende Bande von Autodieben gelungen.
Dem Landeskriminalamt ist gemeinsam mit der polnischen Polizei ein Schlag gegen eine international agierende Bande von Autodieben gelungen. © Axel Heimken/dpa (Symbolbild)

Dresden. Ermittlungen der Soko Kfz führen zu Festnahmen in Polen und einem möglicherweise entscheidenden Schlag gegen eine Bande von Autodieben. Wie das Landeskriminalamt Sachsen am Montag mitteilte, waren Ermittler aus Sachsen - ausgestattet mit europäischen Haftbefehlen und Durchsuchungsbeschlüssen - zwischen dem 3. und 5. Juli in Polen unterwegs. Zusammen mit der polnischen Polizei seien sie im Raum Lublin und Warschau auf der Suche nach drei Männern gewesen.

Die 36, 46 und 55 Jahre alten Polen stehen im Verdacht seit 2023 kontinuierlich Autos der Marke Mazda in Deutschland und besonders in Sachsen entwendet zu haben. Wegen ihrer Vorliebe zu Modellen des japanischen Herstellers war in Ermittlerkreisen auch von der Mazda-Bande die Rede.

Festgenommen und zur Auslieferung nach Deutschland vorgesehen wurden laut LKA der 36- und der 46-jährige Verdächtige. Bei den Durchsuchungen seien zudem zahlreiche Beweismittel sichergestellt worden, die auf professionelle Autodiebe hindeuten. Darunter seien hochwertige Werkzeuge gewesen, die zum Diebstahl von Fahrzeugen in Deutschland benutzt worden sind. Ebenfalls sichergestellte Mobiltelefone, Fahrzeugteile und Dokumente werden noch ausgewertet.

Die Festnahmen sind nicht der erste Erfolg der Soko Kfz gegen die Bande. Bereits bei früheren Ermittlungen seien vier Mitglieder der Gruppe in Deutschland festgenommen worden. Die Ermittlungen hätten sich zuletzt auf die Auftraggeber und Hintermänner in Ostpolen konzentriert. In der Grenzregion zur Ukraine soll von der Bande offenbar ein Umschlagplatz für den Weiterverkauf gestohlener Fahrzeuge und Fahrzeugteile nach Osteuropa geschaffen worden sein.

Die Soko Kfz ist eine Sonderkommission der sächsischen Polizei, die zur Bekämpfung der internationalen Kfz-Verschiebung eingerichtet wurde. Die zentrale Führung und Koordination liegt beim LKA Sachsen in Zusammenarbeit mit allen Polizeidirektionen des Landes. (SZ/fad)