merken
Sachsen

Streit in Leipzig endet mit Messerstichen

Ein 53-Jähriger liegt im Krankenhaus, gegen einen 28-Jährigen wird ermittelt. Die Auseinandersetzung entzündete sich an einem Zigarettenstummel.

In Leipzig ist ein Mann bei einem Streit niedergestochen worden.
In Leipzig ist ein Mann bei einem Streit niedergestochen worden. © Lars Halbauer (Symbolfoto)

Leipzig. In Leipzig hat ein 28-Jähriger im Streit mit einem 53-Jährigen ein Messer gezogen und damit auf ihn eingestochen. Der Ältere sei dabei so schwer verletzt worden, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste, teilte die Polizei am Donnerstag mit. Lebensgefahr bestehe nicht. Der Tatverdächtige sei geflüchtet, habe jedoch polizeilich bekannt gemacht werden können. Nun wird gegen ihn wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Der Streit sei am Mittwochnachmittag eskaliert, als der Tatverdächtige einen Zigarettenstummel in das Auto des 53-Jährigen schnippte. (dpa)

Anzeige
Ab auf den Grill!
Ab auf den Grill!

Klicken Sie hier und entdecken News, Tipps und Ideen zum sommerlichen Grillvergnügen in der Grillwelt von Sächsische.de!

Mehr zum Thema Sachsen