Partner im RedaktionsNetzwerk Deutschland
SZ + Sachsen
Merken

Nach Tod von neunjähriger Valeriia: Abgesagter Frohsinn

Nach dem gewaltsamen Tod der neunjährigen Valeriia steht in Döbeln die Zeit still. Für Spaß ist in der Stadt vorerst kein Platz mehr. Freunde und Bekannte erinnern sich an ein fröhliches Mädchen.

Von Henry Berndt & Dominique Bielmeier & Fionn Klose
 9 Min.
Teilen
Folgen
NEU!
Nahe dem Haus, in dem Valeriia mit ihrer Familie wohnte, wächst seit Tagen ein Meer aus Blumen. An das geplante Stadtfest erinnert derweil kaum noch etwas.
Nahe dem Haus, in dem Valeriia mit ihrer Familie wohnte, wächst seit Tagen ein Meer aus Blumen. An das geplante Stadtfest erinnert derweil kaum noch etwas. © SZ/DIetmar Thomas

Döbeln. Ein Einhorn in Rosa, ein Hase in Lila und ein weißer Teddybär. Dazwischen brennende Grabkerzen, Blumen, eine Tüte Mäusespeck und ein A4-Zettel mit der Frage, die gerade viele Menschen beschäftigt: „Warum hat man dir das angetan?“

Ihre Angebote werden geladen...