SZ + Freital
Merken

Weißeritztalbahn wieder unter Dampf

Während der Pflegearbeiten an der Strecke fuhren Busse. Am Wochenende ist wieder die Bahn im Einsatz. Demnächst feiert eine Lok Betriebsjubiläum.

Von Annett Heyse
 2 Min.
Teilen
Folgen
Angeheizt: Die Weißeritztalbahn fährt nach knapp zweiwöchiger Pause wieder.
Angeheizt: Die Weißeritztalbahn fährt nach knapp zweiwöchiger Pause wieder. © Karl-Ludwig Oberthür

Entlang der Roten Weißeritz wird ab diesem Wochenende wieder Dampf gemacht. Wie die Sächsische Dampfeisenbahngesellschaft (SDG) mitteilte, fährt ab Sonnabend, den 13. November, wieder die Weißeritztalbahn. In den vergangenen Tagen war auf der Strecke von Freital-Hainsberg nach Kipsdorf Schienenersatzverkehr eingerichtet.

Lok und Waggons mussten auf dem Abstellgleis bleiben, weil seit Anfang November schon länger geplante Pflegearbeiten entlang der Strecke durchgeführt wurden. Dabei wurden auch die Schäden des letzten Sturmtiefs „Ignatz“ beseitigt. So sei weiterhin ein sicherer Zugverkehr gewährleistet, heißt es seitens der SDG.

Nächster Höhepunkt werden die beiden Sonderzüge zum 100. Geburtstag der IV K 99 608 sein. Die Lok wurde vor 100 Jahren in Dienst gestellt und wird zu ihrem eigenen Jubiläum am 21. November vormittags bis Kipsdorf fahren.

Am Nachmittag dampft die jüngste Lok ihrer Baureihe noch einmal bis Dippoldiswalde. Eine Teilnahme an den Sonderzügen ist nur mit vorheriger Anmeldung möglich.

Trotz der Absage von "Bimmelbahn & Lichterglanz" wird der Zugverkehr am ersten Adventswochenende erweitert. "Wir freuen uns, dass wir unseren Fahrgästen zum Auftakt in die Weihnachtszeit mit vier Dampfzügen bis Kipsdorf und einem zusätzlichen Umlauf bis Dippoldiswalde einen weihnachtlichen Ausflug mit der Bimmelbahn ermöglichen können", sagt Kati Schmidt, Mitarbeiterin im Marketing.

Dazu schmücken Kinder der umliegenden Kindergärten die Wagen der Weißeritztalbahn. Am Sonnabend, dem 27. November, fährt außerdem der Nikolaus im Zug mit.