merken
Sachsen

Zoll kontrolliert Baustellen in Sachsen

Dutzende Baustellen wurden unter die Lupe genommen, bei mehreren wurden die Kontrolleure fündig.

Mitarbeiter des Zolls haben Baustellen im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Schwarzarbeit kontrolliert.
Mitarbeiter des Zolls haben Baustellen im Zusammenhang mit der Bekämpfung von Schwarzarbeit kontrolliert. © dpa/Sebastian Gollnow

Dresden. Im Kampf gegen Schwarzarbeit hat der Zoll 18 Baustellen in Sachsen kontrolliert - und einige Verstöße festgestellt. Wie das Hauptzollamt Dresden am Montag mitteilte, wurden 63 auf den Baustellen tätige Unternehmen unter die Lupe genommen - vor allem in den Regionen Leipzig, Dresden, Oschatz und Bautzen. Rund 270 Arbeiter wurden zu ihren Beschäftigungsverhältnissen befragt.

In 13 Fällen leiteten die Zöllner ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Scheinselbstständigkeit ein. Bei sieben weiteren Personen bestand der Verdacht, dass sie nicht unverzüglich der Sozialversicherung gemeldet wurden. 15 Firmen müssen sich auf Nachkontrollen einstellen.

sz-Reisen
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken
Mit SZ-Reisen die Welt entdecken

Bei SZ-Reisen findet jeder seine Traumreise. Egal ob Kreuzfahrt, Busreise, Flugreise oder Aktivurlaub - hier bekommen Sie für jedes Reiseangebot kompetente Beratung, besten Service und können direkt buchen.

Bei den Kontrollen am vergangenen Freitag versteckte sich ein Georgier auf einer Großbaustelle auf dem Dach. Der Mann habe keinen Aufenthaltstitel besessen, hieß es. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Weiterführende Artikel

Sachsens Zoll-Bilanz: Mehr Drogen als 2019

Sachsens Zoll-Bilanz: Mehr Drogen als 2019

Der sächsische Zoll spürte 2020 viel mehr synthetische Drogen als im Vorjahr auf. Am Leipziger Flughafen fand er gefälschte Produkte im Millionenwert.

Die Kontrollen in Sachsen gehörten zu einer bundesweiten Schwerpunktprüfung in der Baubranche. Dabei geht es unter anderem um die Einhaltung sozialversicherungsrechtlicher Pflichten, den unrechtmäßigen Bezug von Sozialleistungen und die illegale Beschäftigung von Ausländern. (dpa)

Mehr zum Thema Sachsen