Merken

Sächsische CDU stellt sich hinter Merkel

Dresden - Die sächsische CDU steht hinter der Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Das erklärte Generalsekretär Michael Kretschmer am Sonntag in Dresden. Als Volkspartei müsse die Union aber verschiedene Strömungen in der Bevölkerung aufnehmen und repräsentieren.

Teilen
Folgen

Dresden - Die sächsische CDU steht hinter der Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel. Das erklärte Generalsekretär Michael Kretschmer am Sonntag in Dresden. Als Volkspartei müsse die Union aber verschiedene Strömungen in der Bevölkerung aufnehmen und repräsentieren. Der in der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ veröffentlichte Beitrag von Fraktionschef Steffen Flath und einiger weiterer Landespolitiker sei „ein guter Denkanstoß“, die Diskussion zu verschiedenen Positionen notwendig. In der CDU hätten Konservative ebenso ihren Platz wie die Sozialausschüsse oder Wirtschaftsliberale, so Kretschmer.

Die CDU-Fraktionschefs aus Hessen, Sachsen und Thüringen, Christean Wagner, Steffen Flath und Mike Mohring, sowie die brandenburgische Vize-Vorsitzende Saskia Ludwig warfen Merkel vor, im Wahlkampf nicht als Spitzenkandidatin der Union, sondern als Kanzlerin der großen Koalition aufgetreten zu sein. „Die Regierungsmehrheit für CDU/CSU und FDP war nicht das Ergebnis einer überzeugenden Wahlkampfstrategie. Vielmehr hatte die Union schlichtweg Glück.“ Führende Christdemokraten wiesen das aber zurück. Der CDU-Vorstand will an diesem Donnerstag in einer Klausur das schwache Bundestagswahl-Ergebnis analysieren und Konsequenzen ziehen. (dpa)