merken

Sägen an den Klippen

An der S 34 zwischen Zollhaus und Schweizerhaus sind nach dem Orkan weitere Bäume gefallen. Kraftfahrer mussten warten.

© Symbolbild/dpa

Roßwein/Mahlitzsch. Noch bis Mitte nächster Woche ist Zeit für Baumpflegearbeiten. An der Staatsstraße  34 zwischen Neugreußnig und Mahlitzsch sind die in den zurückliegenden Tagen erledigt worden. Mitarbeiter der Straßenmeisterei Döbeln, die diesen Staatsstraßenabschnitt mit betreuen, haben Bäume zurückgeschnitten, aber auch weitere gefällt. „Dabei handelt es sich um vorgesehene Fäll- und Pflegearbeiten“, erklärt André Kaiser, Sprecher des Landratsamtes Mittelsachsen.

Anzeige
Berufsbegleitend Pflege studieren

Studieren und weiter berufstätig sein? Bewerben Sie sich jetzt an der Evangelischen Hochschule Dresden!

Schon bei Orkan „Friederike“ waren vor allem im Bereich vorm Schweizerhaus Bäume auf die Straße gestürzt. Die musste deshalb einige Zeit gesperrt werden. Nach dem Freiräumen konnte der Verkehr aber recht schnell wieder fließen. Die Baumreste am Straßenrand sind inzwischen beräumt worden.

Ebenfalls noch Holzbruch nach dem Orkan im Januar haben die Mitarbeiter der Straßenmeisterei im Bereich der sogenannten Klippen entfernt. „Sie arbeiten dort mit einer Hubbühne, die eine Arbeitshöhe von 27 Metern ermöglicht“, sagt André Kaiser weiter.

Weil für Technik und Fahrzeuge Platz benötigt wird, gibt es während der Arbeiten eine halbseitige Sperrung. Ampeln regeln in dieser Zeit den Verkehr. „Sobald die Arbeiten abgeschlossen sind, haben sich dann auch die Einschränkungen und abschnittsweisen Geschwindigkeitsbeschränkungen erledigt“, so der Sprecher der Kreisverwaltung. (DA/sig)