Anzeige

Das bringt die Zukunft

Die Sächsische Energieagentur SAENA lädt am 25. November zum Fachsymposium Energie ins Hygiene-Museum ein. Es geht um Ressourcen und Zukunftstechnologien.

Umweltschutz, Netzausbau und moderne Technologien müssen in Einklang gebracht werden.
Umweltschutz, Netzausbau und moderne Technologien müssen in Einklang gebracht werden. © Foto: istock/zhongguo

Kaum ein Themenfeld beschäftigt aktuell die Gesellschaft so sehr wie Umwelt- und Klimaschutz. Hand in Hand damit gehen Fragen und Zukunftsvisionen zu sauberer Energieerzeugung, dem nachhaltigen Umgang mit Ressourcen aber ebenso spielen auch die wachsende Weltbevölkerung und die ungleiche Verteilung von Ressourcen eine Rolle. Grund genug, sich intensiv mit diesen Themenfeldern und innovativen Lösungsvorschlägen zu beschäftigen.

Experten präsentieren Themenvielfalt

Genau das bietet SAENA am 25. November im Hygiene-Museum an. Dann lädt die Sächsische Energieagentur zum 12. Sächsischen Fachsymposium Energie ein. Speziell geht es an diesem Tag um die drei Themenfelder

  • Versorgungssicherheit und Flexibilisierungsoptionen
  • Gebäude
  • Ressourcen.

Eine Anmeldung zum Symposium ist online möglich.

Herr Prof. Ulrich Blum vom Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung der Martin Luther Universität Halle-Wittenberg wird sich in seinem Vortrag „Mehr Ordnung in den Energiemärkten“ detailliert mit dem Themenfeld Versorgungssicherheit und Flexibilisierungsoptionen auseinandersetzen. Es werden technische Möglichkeiten vorgestellt, wie mit Hilfe passiver Energiespeicher die Transportkapazität bestehender Stromtrassen erweitert werden kann. Ein weiterer Vortrag widmet sich den Potentialen bestehender thermischer Kraftwerke, durch verlängerte Inselbetriebsfähigkeit nach Blackout Situationen maßgeblich zum Wiederaufbau der Stromversorgung beizutragen.

Wie weit entfernt sind die Zukunftstechnologien?

Ein besonderes Projektes in Namibia zeigt, wie erfolgreiche Entwicklungsarbeit aussieht.
Ein besonderes Projektes in Namibia zeigt, wie erfolgreiche Entwicklungsarbeit aussieht. © Foto: PolyCare Research Technology GmbH & Co. KG

Die weltweiten Flüchtlingsbewegungen unserer Zeit resultieren neben einer Reihe anderer Gründe daher, dass die Lebensverhältnisse in den Armenvierteln dieser Welt nur als dramatisch bezeichnet werden können. Die Schaffung von akzeptablem Wohnraum für diese Regionen, die sich an der finanziellen Leistungsfähigkeit der betroffenen Länder orientiert, gleichzeitig die Ressourcen vor Ort nutzt und einbezieht sowie Arbeitsplätze schafft, ist eine Möglichkeit zur Verbesserung der aktuellen Situation. Am Beispiel eines besonderen Projektes in Namibia wird gezeigt, wie erfolgreiche Entwicklungsarbeit aussieht.

Neue Erkenntnisse bei der Erprobung der prinzipiellen Kraftwerkstauglichkeit von Kernfusionsreaktoren, aktuelle sächsische Entwicklungen im Bereich der regenerativen Wasserstofferzeugung sowie die Ergebnisse des fahrlässigen Umgangs mit den sortierten und getrennten Hinterlassenschaften unserer Wegwerfgesellschaften werden im 3. Themenblock diskutiert.

Das vollständige Programm kann hier eingesehen werden.

Was? 12. Sächsisches Fachsymposium "ENERGIE 2019"
Wann? 25. November 2019, 9.30 bis 16 Uhr
Wo? Deutsches Hygiene-Museum, Lingnerpl. 1, 01069 Dresden

Anmeldungen zum Symposium sind hier möglich.
www.saena.de