merken

Saisonausklang mit einem Fest

Heintzes Softeis in Ebersbach geht in die Winterpause. Zuvor gibt es am Sonntag ein buntes Programm für alle Gäste.

© SZ Thomas Eichler

Von Gabriela Lachnit

Ebersbach-Neugersdorf. Den Saisonabschluss feiern Steffen Heintze und seine Mitarbeiter von Heintze’s Softeis im Hofeweg in Ebersbach am Sonntag mit einem Fest, bei dem vor allem Kinder auf ihre Kosten kommen können. Zwischen 13 und 18 Uhr warten unter anderem ein Glücksrad, Figuren kneten aus Luftballons und ein Zauberer auf die Gäste. 16 Uhr werden die drei schönsten Bilder eines Malwettbewerbs prämiert. Noch bis zum Freitag können Kinder ihre gemalten Arbeiten bei Steffen Heintze abgeben. Das Thema ist, wie könnte es anders sein, der Eisgarten. „Die ersten Bilder sind schon da“, sagt der Inhaber des Eiscafés und ahnt, dass ihm die Auswahl der preiswürdigen Werke ganz bestimmt sehr schwerfallen wird.

Familie
Vater, Mutter und Kinder
Vater, Mutter und Kinder

sind eine wunderbare Kombination. Sie kann viel Spaß machen, aber auch Arbeit und Ärger. Tipps, Tricks und Themen zu allem, was mit Familie und Erziehung zu tun hat, gibts in einer besonderen Themenwelt von sächsische.de.

Da geht es ihm genau so wie den Eisgästen, denn Steffen Heintze kann keine seiner selbst hergestellten Sorten benennen, die der Favorit bei den Gästen war. „Schoko, Joghurt, Zitrone, Erdbeere... alles war gefragt, es gab keine Ladenhüter“, sagt er und ergänzt, dass diese Eissaison nicht die beste war. Das lag an der Baustelle vor dem Eiscafé, die immerhin zweieinhalb Monate dafür sorgte, dass weniger Gäste kamen.

Mit dem Saisonabschluss beginnt im Café in Ebersbach die Winterpause. Aber nicht für Steffen Heintze und sein Team. Demnächst sind sie mit Glühweinpyramide, Waffelbäckerei und Losbude auf dem Bautzener Wenzelsmarkt präsent. Im Januar geht es zu Eis-Schulungen. „Auch eine Woche Urlaub ist drin“, sagt Heintze. Dann geht es schon wieder daran, die Eiswagen auf Vordermann zu bringen, Wartungen im Laden auszuführen und die neue Saison vorzubereiten, die spätestens Ostern beginnt, bei gutem Wetter sogar eher.